Dienstag, 31. Januar 2017

[Buchrezension] M.L. Busch - CRAZY ART - Liebe in New York

CRAZY ART - Liebe in New York-Taschenbuch-

Inhalt:
„Kann Annabel dem rebellischen Bad Boy vertrauen? Die Gefahr, sich zu verlieben, war nie größer.“ Ian ist ein begnadeter Künstler. Doch dem charmanten Taugenichts fehlt das Talent, seine Bilder zu Geld zu machen. Als ihm das Wasser bis zum Hals steht und er droht, aus seiner Wohnung zu fliegen, lernt er die pflichtbewusste Annabel kennen. Das Bodypainting Modell und der Bad Boy, der zu allem Übel auch noch Feinde in der Drogenszene hat, fühlen sich zueinander hingezogen, obwohl sie unterschiedlicher nicht sein könnten. Auf einer Kunstaus
stellung, die Ians finanzielle Sorgen mit einem Schlag lösen könnte, muss er nicht nur um den Verkauf seiner Bilder bangen, sondern auch um Annabels Sicherheit.
Meine Meinung:
Langsam aber sicher fällt es mir wirklich schwer, für Bücher von M.L. Busch eine Rezension zu schreiben. Je mehr Bücher man liest, desto schwieriger wird es, da die Gefahr besteht, dass man sich wiederholt.

Ich muss es einfach immer wieder sagen, M.L. Busch schafft es, ihre Leser zu fesseln und in eine andere Welt zu entführen. Man fühlt sich von Anfang an wohl. Sowohl was die Personen, als auch die Lokalitäten betrifft. New York... Hallo??? Das ist die Stadt überhaupt, die ich besuchen möchte. Amerika durfte ich schon besuchen, New York leider noch nicht.

Ian durfte ich ja schon in Secret Suits kennen lernen. Schon da hab ich ihn ins Herz geschlossen, obwohl er ja trotzdem ein kleiner Bad Boy ist. Aber gerade das macht ihn interessant. Ob das nicht auch ein klein wenig gefährlich ist? Warscheinlich schon, aber wer kann das schon sicher wissen? :)

Ich muss mich einfach immer wiederholen, M.L. Busch MUSS man einfach lesen und lieben. Übrigens...: Es gibt noch ganz viele andere Bücher von ihr! ;)

Fazit:
Unbedingt lesen.

Mittwoch, 4. Januar 2017

[Buchrezension] Alia Cruz - Shapeshifter: Sky

Shapeshifter: Sky - Das Schicksal (German Edition)-ebook-

Inhalt:
Auf einer Hochzeitsfeier in New York trifft Grac
e Hobbs auf den geheimnisvollen Sky Vanbrugh. Sie verbringen eine heiße Nacht miteinander, nach der Sky sofort wieder aus ihrem Leben verschwindet. Um sich über ihn hinwegzutrösten, entschließt sich Grace dazu, über die tragischen Ereignisse, die vor Jahren zum Tod ihrer Familie geführt haben, Nachforschungen anzustellen. Als sie in Alaska zufällig Sky wiedersieht, versucht sie das Herz des verschlossenen Mannes zu erobern. Grace ahnt nicht, dass sie sich durch ihre Gefühle für Sky und ihr Detektivspiel in tödliche Gefahr bringt. Sky ist kein Mensch, er ist ein in Ungnade gefallener Shapeshifter. Doch kann und will er Grace überhaupt retten?

Meine Meinung:
Nachdem ich schon den ersten Band lesen durfte und davon total überzeugt und begeistert war, hab ich mich natürich gefreut, dass es einen neuen Teil gibt, den ich mir natürlich gleich mal holen wollte. Gesagt, getan.

Auch dieses Buch hat mich wieder in seinen Bann gezogen. Die Fantasie, die Alia Cruz an den Tag legt, ist einfach nur toll. Man fühlt sich, als wäre man vor Ort. Die Personen sind alle total authentisch gezeichnet. Sky mit seiner etwas ruppigen Art, Grace, die einfach nur total lieb ist, allerdings nicht ganz so gesegnet vom Leben ist.

Kaum denkt man, dass man weiß, was als nächstes kommt, schon ist es wieder vorbei und man muss wieder neu mit dem Überlegen beginnen, aber genau so soll es ja schließlich sein. Ich wurde auf jeden Fall sehr gut unterhalten und kann das Buch getrost weiterempfehlen, auch, wenn man den ersten Shapeshifter-Band nicht gelesen hat. Dafür hat Alia Curz nämlich vorgesorgt und vorne eine kleine Einweisung in das Shapeshifter-Leben angefügt, das gefällt mir übrigens auch sehr gut!

Fazit:
Unbedingt lesen.