Freitag, 4. März 2016

[Buchrezension] Frieda Lamberti - Kalte Milch und Kummerkekse

Kalte Milch und Kummerkekse-ebook-

Inhalt:
Seitdem Dagmar mit ihrem Vater gebrochen hat, geht sie ihren Weg allein. Ihr Leben ist eher trostlos als aufregend, gäbe es nicht ihren Nachbarn Pit. Schon seit langer Zeit hat sie ein Auge auf den smarten Polizisten geworfen. Doch mehr als die nette Frau von nebenan will er einfach nicht in ihr sehen. Warum nicht?, fragt sich auch Pits Großmutter und beschließt, dass sich das schnellstens ändern muss. Sie ist der felsenfesten Überzeugung, dass die beiden füreinander bestimmt sind, und nimmt sich vor, ihnen auf die Sprünge zu helfen. Dafür ist ihr jedes Mittel recht. Gerade als ihre Bemühungen den gewünschten Erfolg zeigen, wird unerwartet ein streng gehütetes Geheimnis gelüftet, das alle Beteiligten zwingt, sich ihrer schmerzvollen Vergangenheit zu stellen.

Meine Meinung:
Frieda Lamberti, wie ich sie kenne und liebe. Schon lange hatte ich nicht mehr die Gelegenheit ein Buch dieser Autorin zu lesen. Wieso eigentlich nicht? Ich habe keine Ahnung, ich hab es einfach verpasst.

Doch nun ist es doch wieder soweit! Ich durfte die Kummerkekse-Reihen-Eröffnung lesen und mir einen ersten Eindruck verschaffen, wie Daggy und Pit leben.

Alle Personen sind mir ziemlich schnell ans Herz gewachsen. Allen voran Daggy. Sie ist wahnsinnig sympathisch und authentisch, verstellt sich nicht und sagt allen ihr Meinung. Nur mit ihrem Lieblingsjob und der Liebe will es nicht gleich so klappen, wie sie es sich vorstellt.

Der Schreibstil von Frieda Lamberti ist unvergleichlich. Man kann nur so über die Seiten fliegen und fiebert mit den Personen mit. Der Spannungsaufbau ist auch sehr gut gelungen und schafft es, den Leser zu fesseln.

Ich kann dieses Buch auf jeden Fall empfehlen und freue mich schon auf den nächsten Band der Kummerkekse-Reihe.

Fazit:
Zu empfehlen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen