Mittwoch, 26. November 2014

[Buchrezension] Jürgen Seibold - Lindner und das Keltengrab

Lindner und das Keltengrab-Taschenbuch-

Inhalt:
Kommissar Stefan Lindner gilt im Landeskriminalamt als Experte für die ganz speziellen Fälle. Dabei kommt er selbst nur sehr schwer mit solchen Verbrechen zurecht – vor allem seine Fähigkeit, sich in die Umstände eines Mordes hineinzudenken, setzt ihm zu. Das ist diesmal nicht anders. In einem Wasserspeicher in Nürtingen, der oberhalb der Stadt in einem flachen Hügel untergebracht ist, wird ein Toter gefunden. Er ist auf einem hölzernen Schragen aufgebahrt, neben ihm steht sein Motorroller, dazu sind einige Kleider und Werkzeuge sowie mehrere Prachtstücke aus seiner Sammlung historischer Waffen sorgfältig auf Decken und Tüchern drapiert. Lindner wird erst nicht schlau aus der Inszenierung, aber als ihn ein Kollege darauf hinweist, dass schon die Kelten ihre toten Fürsten auf ähnliche Weise begruben, ergibt sich eine Spur – und Lindner taucht in
eine fremde Welt tiefer ein, als es gut für ihn ist.

Meine Meinung:
Jürgen Seibold ist für mich der Begriff für Krimis mit Humor, die allerdings immer auch einen ernsten Hintergrund aufweisen.

So konnte ich es auch wieder mit diesem Buch feststellen. Obwohl das nicht der erste Lindner-Krimi ist, bin ich erst jetzt auf diese Reihe gestoßen.

Ich hatte keine Probleme, mich mit Lindner anzufreunden, obwohl ich ihn bis jetzt nicht kannte. Es ist mir auf Anhieb gelungen und ich konnte den lieben, wenn auch manchmal etwas verwirrten Kommissar gleich ins Herz schließen.

Es hat mir Spaß gemacht, ihn bei seinen Ermittlungen über die Schulter zu schauen. Auch, wenn ab und zu eine Wenung auftrat, mit der er vielleicht nicht gerechnet hätte (Autoren können manchmal ganz schön anstrengend sein), behält er immer einen kühlen Kopf und verliert sein Ziel nicht aus den Augen.

Der Schreibstil des Autors war mir ja bereits bekannt. Er konnte mich auch mit diesem Buch überzeugen. Wie schon erwähnt, ist immer eine Prise Humor mit im Spiel, es wird allerdings nicht so übertrieben, dass es lächerlich wird.

Durch Einbezug der Geschichte der Kelten, wurde der Ernst immer wieder hergestellt. Man wird nicht nur unterhalten, sondern lernt nebenbei auch noch etwas. Auch, wenn die Sache mit den Kelten vielleicht ein bisschen zu kurz kam, für mich war es auf jeden Fall ausreichend.

Ich hoffe, bald wieder ein Buch von Jürgen Seibold lesen zu dürfen und freue mich schon jetzt darauf.

Fazit:
Wer einen kleinen Einblick in die Geschichte der Kelten erhalten will, verpackt in einem Kriminalroman, ist hier genau richtige. Aber auch "reine" Krimi-Liebhaber kommen auf ihre Kosten. 


5 von 5 Katzen

[Buchrezension] Ute Bareiss - Ein M.O.R.D.s-Team - Eine verhängnisvolle Erfindung

Ein M.O.R.D.s-Team - Eine verhängnisvolle Erfindung
-ebook-

Inhalt:
Randy arbeitet daran, den vier Freunden eine sichere digitale Kommunikation zu ermöglichen. Plötzlich scheint es jedoch so, als habe jemand seine Idee gestohlen. Oder ist der geheimnisvolle Graf den Freuden auf die Schliche gekommen? Gleichzeitig versuchen Mason, Olivia, Randy und Danielle dem Rätsel um Marietta King ein weiteres Fragment zu entreißen. Was geschah mit dem Baby der Schülerin, auf das die Zirkusleute hingewiesen haben?

Meine Meinung:
Es handelt sich hierbei um den dritten Band des M.O.R.D.s-Teams und ich muss sagen, ich bin immer noch hin und weg.

Man muss bedenken, dass diese Reihe von verschiedenen Autoren geschrieben wird, doch alle ergänzen sich perfekt und man merkt eigentlich gar keinen Unterschied. Mir geht es zumindest so :)

Auch der Schreibstil von Ute Bareiss hat mir wahnsinnig gut gefallen. Sie entführt einen in eine andere Welt und zeit auch wie ihre Vorgänger, wie wichtig es ist, dass alle zusammenhalten.

Das M.O.R.D.s-Team ist auch in diesem Band einem Rätsel auf der Spur. Der Mord an Marietta will sich einfach nicht erklären, doch es wird immer klarer, dass sie jemand am Ermitteln hindern will. Jemand, der nicht will, dass der Mord jetzt noch aufgeklärt wird.

Die Spannung wird von Anfang an wieder aufgenommen. Die Puzzle-Stücke werden immer mehr, die Klarheit eher weniger :) Immer mehr Rätsel werden aufgeworfen, die einen zweifeln lassen.

Ich freue mich schon jetzt auf die Fortsetzung, auch wenn ich es nicht leiden kann, auf die Folter gespannt zu werden, habe ich wirklich Gefallen an dieser Reihe gefunden. Hier bin ich mir wirklich sicher, dass ich bis zum Ende durchhalten werde.

Fazit:
Auch dieser Band ist zu empfehlen.

5 von 5 Katzen

[Buchrezension] Sina Müller - Josh & Emma: Soundtrack einer Liebe

Josh & Emma: Soundtrack einer Liebe-ebook-

Inhalt:
Liebe hat zwei Seiten. Sie ist wunderschön – aber sie kann verdammt weh tun. Das muss auch Emma feststellen, als sie Joshua auf einer Party kennenlernt und sich in ihn verliebt. Denn er ist einer der angesagtesten Nachwuchs-Popstars und das bringt neben den Schmetterlingen im Bauch leider auch seine ganz eigenen Probleme mit sich. Blitzlichtgewitter, kreischende Mädchen, Konzerte und dann sind da noch diese ständigen Termine zu den unpassendsten Zeiten. Dabei hat Emma eigentlich genug mit sich selbst zu tun. Das Abi steht an und das geplante Studium wird sie unweigerlich in eine andere Stadt führen. Gelingt es den beiden, trotz aller Hindernisse einen Weg für ihre Liebe zu finden?

Meine Meinung:
Dieses Buch ist seit langem mal wieder eine Abwechslung zu meinem sonst so beliebten Genre, den Krimis. Es hat mich von Anfang an gereizt, die Story von Josh und Emma lesen zu dürfen, da konnte ich einfach nicht daran vorbei gehen. Ich muss sagen, es war die richtige Entscheidung und ich habe es keine Sekunde bereut, dieses Buch in die Hände genommen zu haben.

Sina Müller hat mich mit diesem Buch verzaubert, so dass ich wirklich eine Nacht durchgelesen habe, damit ich herausfinde, wie das Ende ist.

Sie beherrscht es, den Leser in eine andere Welt zu entführen und sie mit den Gefühlen der Protagonisten zu verbinden. Schon lange konnte ich mit den handelnden Personen nicht mehr so mitfühlen, wie es hier gemacht habe.

Emma mit ihren ständig schwankenden Gefühlen zu Josh, die Mutter, die sich eigentlich nur Sorgen um ihre Tochter macht, und natürlich Josh, dem es nicht unbedingt so gut gefällt, wenn Emma mit andern Jungs rumhängt.

Dieses Buch ist im Prinzip eine ganz normale Teenager-Liebes-Geschichte und doch wurde ich so berüht, als wäre ich selbst betroffen. Zum Glück bin ich aus diesem Alter raus, denn ich würde ich wahrscheinlich nicht aushalten :)

Obwohl die Situationen zu schön sind um wahr zu sein, kann man sich wirklich vorstellen, dass dies eine wahre Geschichte ist, NEIN, sie es nicht, aber trotzdem hat man das Gefühl.

Es gibt eigentlich nur wenig Worte, die dieses Buch beschreiben können. Aber mit "gefühlvoll bis zum Anschlag", hat man eigentlich alles gesagt.

Die Autorin hat schon erwähnt, dass es einen 2. Band geben wird. Ich kann es kaum erwarten, bis es soweit ist, denn ich bin in absolutem Josh & Emma Fieber.

Liebe Sina Müller, vielen lieben Dank für dieses Buch. Es ist wirklich ein Schatz.

Fazit:
Wer es nicht liest, ist selber Schuld!!! 


5 von 5 Katzen