Mittwoch, 22. Oktober 2014

[Mal so nebenbei]

So... Die letzten zwei Büche waren mal wieder keine Krimis, sondern wahre Schätze. Wenn ich das sagen, meine ich es auch so. Ich mag ja nicht nur Krimis, sondern bin auch für Chick-Lit und Frauenromane zu begeistern. 

Als nächstes sind aber wieder Krimis auf dem Programm. Bei einem bin ich schon mittendrin:

Das KüstengrabBei diesem Buch bin ich mir absolut nicht sicher was ich davon halten soll. Mir fehlen nur noch ein paar Seiten, aber die fallen mir so schwer, dass ich gar nicht weiter lesen möchte. Wahrscheinlich werde ich mich aber heute noch damit beschäftigen.












Desweiteren habe ich noch zwei Bücher auf meinem Stapel für die Leserunden liegen:


Requiem einer Sommernacht Pleiten, Pech und Leichen

Auf diese beiden Bücher freue ich mich schon wahnsinnig. Mal sehen, ob ich davon auch nicht enttäuscht werde. 

Was als nächstes noch dran kommt:

"Herr Müller, Sie sind doch nicht schwanger?!"Radieschen von unten
Brook und der Skorpion 
















Es wartet also einiges auf mich und mein SuB wird auch nicht kleiner! Mal sehen, ob ich da endlich mal weiter komme! :) Ich mache mich auf jeden Fall gleich mal ran!

[Buchrezension] Marie-Theres Stremnitzer - Angezogen wäre das nicht passiert

Angezogen wäre das nicht passiert-Taschenbuch-


Inhalt:
Luisa, Loredana und Leonie: drei Schwestern, gleichermaßen liebreizend und durchgeknallt – aber doch so unterschiedlich. Während Leonie schwanger in Paris hockt und Loredana glücklich verbandelt in Buenos Aires, stolpert Luisa höchst charmant und verzweifelt durch Wien. Wo sind nur all die guten Männer hin? Erst schleicht sie sich zum Flirten auf fremden Hochzeiten ein, dann lässt sie alle romantischen Prinzipien fahren und meldet sich beim Onlinedating an. Der digitale Reigen der Gspusis ist allerdings so gruselig, dass Luisa beinahe übersieht, dass der Herzbube schon längst im Spiel ist. Luisa, Loredana und Leonie: drei Schwestern, gleichermaßen liebreizend und durchgeknallt – aber doch so unterschiedlich. Während Leonie schwanger in Paris hockt und Loredana glücklich verbandelt in Buenos Aires, stolpert Luisa höchst charmant und verzweifelt durch Wien. Wo sind nur all die guten Männer hin? Erst schleicht sie sich zum Flirten auf fremden Hochzeiten ein, dann lässt sie alle romantischen Prinzipien fahren und meldet sich beim Onlinedating an. Der digitale Reigen der Gspusis ist allerdings so gruselig, dass Luisa beinahe übersieht, dass der Herzbube schon längst

Meine Meinung:
Erst wusste ich nicht so ganz, was ich mit diesem Buch so anfangen soll. Einerseits eine tolle Geschichte, die wie auf mich zugeschnitten sein könnte, mit dem Unterschied, dass ich dieses Jahr wohl mit 25+ mit dem Zählen beginne und nicht so wie Luisa schon auf 27+ angekommen ist :) Mich erinnert das wahnsinnig an eine Freundin, die schon seit mindestens 10 Jahren 25 ist :) Da musste ich schon kurz schmunzeln als ich das gelesen habe.

Luisa ist mir teilweise sympathisch, teilweise sind ihre Herangehensweisen allerdings nicht so prickelt, und ich hab einfach nur den Kopf geschüttelt. Gerade das macht dieses Buch aber spannend. Man ist immer auf der Hut um mitzubekommen, welche neuen Einfälle, bzw. welche neuen Männer wir kennen lernen. Und da sind so einige skurille Typen dabei. Hier will ich aber nicht zu viel verraten.

Der Schreibstil ist gut gewählt, man kann über die Seiten fliegen, fühlt sich aber keineswegs unterfordert. Das finde ich bei Frauenromanen wahnsinnig wichtig, denn dieser falsche Eindruck entsteht ja oft.

Die Personen... Ja... Da habe ich ja Luisa schon erwähnt. Wahnsinnig liebevoll dargestellt, so dass man ihr eigentlich gar nicht böse sein kann, egal was sie ausheckt oder anstellt. Ihre Familie spielt auch eine kleine, aber definitiv nicht unwichtige Rolle. Vor allem die Schwestern sind toll dargestellt. So unterschiedlich, wie man es sich eigentlich gar nicht vorstellen kann. Und die Eltern... Tja... Eltern eben.

Einen kleinen Minuspunkt gibt es allerdings. Das Ende war so schnell und verwirrend da, dass ich kurzzeitig schon überlegen musste, was denn jetzt überhaupt passiert ist. Allerdings finde ich es nicht so schlimm, dass ich einen Stern abziehen müsste. Es bleibt also bei der vollen Bewertung! Die bleibt aber nur bestehen, wenn wir bald einen Fortsetzung bekommen und das Ende somit wieder neutralisiert wird :)

Fazit:
Auf jeden Fall zu empfehlen.


5 von 5 Katzen


[Buchrezension] Antje Szillat - Nimm das Glück in beide Hände!

Nimm das Glück in beide Hände!-Taschenbuch-

Inhalt:
Kinder, Chaos und verwirrte Männer Clara ist genervt: Ihre beiden Töchter Lilli und Luzie befinden sich in der Trotzphase oder mischen den Kindergarten auf. Ihre beste Freundin ist frisch verliebt und völlig unzurechnun
gsfähig, Labradorhündin Maya macht sowieso, was sie will, und Claras Ehemann Paul ist mal wieder dauerabwesend. Höchste Zeit, sich ihr Leben wieder zurückzuerobern, findet Clara. Doch das ist leichter geplant als getan, vor allem, wenn sich plötzlich auch noch die exzentrische Schwiegermutter ankündigt und man auf einmal Heißhunger auf saure Gurken und Schokolade bekommt … Ein turbulenter Ausflug in den Alltag einer Großfamilie, voller Witz, Wärme und Herz – für alle, die wissen möchten, wo das Chaos aufhört und das Glück anfängt.

Meine Meinung:
Ich habe dieses Buch regelrecht verschlungen. Der Grund ist ganz einfach. Schreibstil toll, Protagonisten toll, Story toll, einfach alles toll. Ich habe es einfach nur genossen Clara ein paar Tage begleiten zu dürfen.

Sie stellt wahrlich eine Powerfrau dar. Es ist nicht einfach alles unter einen Hut zu bekommen. Auf der einen Seite die zwei Kinder und die Hündin Maya, auf der anderen Seite ihr Mann Pual, der eh nie da ist. Das ist wirklich nicht einfach zu organisieren.

Doch der Besuch der Schwiegermutter ist dann auch noch das i-Tüpfelchen in Claras Leben. Dass dieser alles nur noch komplizierter werden lässt ist ganz klar.

Und wenn das nicht alles eh schon genug war, ist die Schwangerschaft nicht so einfach, wie die beiden vorher. Die Übelkeit kommt hinzu.

Man sieht, dass es Clara wirklich nicht leicht hat und ich möchte mit ihr auf keinen Fall tauschen.

Antje Szillat hat es wirklich geschafft einen Frauenroman zu schreiben, der einen begeistert und unterhält. Er macht einem aber auch Hoffnungen, dass mit dem Aufbau einer Familie das Leben nicht vorbei ist. Nein... Es geht erst los und man hat es selber in der Hand, wie diese Leben aussieht.

Die Protagonisten wurden alle wahnsinnig toll gezeichnet. Allen voran natürlich Clara. Sie ist eine total liebenswerte Frau, mit der man eigentlich nur befreundet sein möchte. Das gleiche gilt für Doro. Ich finde sie einfach  nur toll. Man muss ihr nicht sagen, was sie tun soll, sie weiß es selbst und macht es dann mit einer Selbstverständlichkeit, die einfach nur überwältigend sind.

Natürlich gibt es da auch ein paar Personen, die man nicht unbedingt braucht. Aber die gehören zu jedem guten Buch dazu.

Ich kann nur sagen, dass ich es einfach nur genossen habe dieses Buch zu lesen, sehr sogar. Die Seiten sind nur so dahin geflogen und so schnell konnte ich gar nicht reagieren, da war die letzte Seite auch schon vorbei.

Fazit:
Lesen!!!


5 von 5 Katzen