Montag, 15. September 2014

[Buchrezension] Alex Winter - Ein Gespür für Mord

Ein Gespür für Mord
-ebook-

Inhalt:
Als Daryl an die Uferböschung trat, fuhr ihm ein eisiger Schauder über den Rücken. Der Pigeon Pool strahlte etwas Unheimliches, fast Bedrohliches aus. Seine dunkle, olivgrüne Oberfläche lag absolut glatt vor ihm. Kein Sonnenstrahl schien hindurchzudringen. Auf einer abgelegenen Rinderfarm im Westen Australiens verschwindet ein Pilot spurlos. Seine Kleider, die man am Ufer eines düsteren Teichs nahe der Farm entdeckt, sind der einzige Hinweis. Ist er ertrun
ken? Wurde er Opfer des großen, einäugigen Krokodils, das in dem Billabong Gewässer lebt? Oder war es Mord? Detective Daryl Simmons steht vor einem Rätsel. Nur mithilfe des besonderen Wissens, das er einem Aborigine-Lehrmeister verdankt, kann er schließlich Licht in das Dunkel dieses Falles bringen ...

Meine Meinung:
Für mich war dieses Buch wirklich interessant zu lesen. Der Grund ist ganz einfach, ich habe schon einen späteren Band gelesen und konnte nun die Anfänge von Daryl kennen lernen. Vieles wurde nun klar und ich konnte ihn noch besser verstehen.

Seine Zusammenarbeit mit den Aborigines hat mich wirklich fasziniert. Wenn man bedenkt, dass er doch ein Weißer ist. Doch mit Vertrauen geht alles. Alex Winter zeigt uns, dass es egal ist, welche Hautfarbe man hat, wenn in einem das gleiche Herz schlägt, sind wir alle gleich. Wir müssen es nur erkennen.

Aber auch alle anderen Leute vertrauen ihm, auch wenn sie nicht wissen, wer er ist, und was er vorhat. Sein Vorgehen ist undurchschaubar, und immer wird man neu von ihm überrascht. Er hilft allen und immer zuvorkommend. Auch, wenn seine scharfe Zunge bei manchen weiblichen Personen nicht immer positiv aufgefasst wird.

Der Sprachstil von Alex Winter hat mir schon bei dem andern Band gefallen. Er hat mich gefesselt, ich wollte einfach immer weiterlesen und ich bin mir auch sicher, dass ich nicht den letzten Winter gelesen habe. Nicht eine Seite versprüht Langeweile und man fühlt sich immer gut unterhalten.

Alle Personen, nicht nur Daryl sind auf ihre Art und Weise eindeutig identifizierbar und einzigartig. Natürlich sind nicht alle Eigenschaften positiv, aber das wäre ja langweilig.

Fazit:
Vielen Dank lieber Alex Winter, für dieses Lesevergnügen. Da muss unbedingt der nächste Band her. 


5 von 5 Katzen