Donnerstag, 27. November 2014

[Buchrezension] Christine Bendik - Belzebub

Belzebub-Taschenbuch-

Inhalt:
Im beschaulichen hessischen Oberursel entdeckt Bestatterin Natalja eine männliche Leiche auf ihrem Grundstück. Als sie Nachforschungen anstellt, stößt sie auf eine Sekte im Taunus – und auf Spuren ihrer totgeglaubten Schwester Dana, die vom Schwimmen im Meer nie zurückkehrte. Ist sie womöglich noch am Leben?

Meine Meinung:
Auf diesen Krimi war ich wirklich gespannt. Zum einen, weil es im Taunus spielt (kannte ich bis jetzt noch nicht) und zum anderen, weil hier eine Ermittlerin am Werk ist, die vielleicht nicht unbedingt so normal ist. Ganz ehrlich... Wer denkt bei einer Bestatterin an eine junge Dame, die im Rollstuhl sitzt und sich dann auch noch ein bisschen um kriminalistische Fälle kümmert? Also ich nicht muss ich sagen.

Natalja war mir aber von Anfang an sympathisch. Trotz Handicap steht sie mitten im Leben und lässt sich durch nichts und niemand unterkriegen. Sie steht ganz ihren Mann, denn der ist nicht immer da, vor allem nicht, wenn sie ihn mal braucht.

Aber nicht nur die Geschichte aus der Sicht von Natalja ist wahnsinnig interessant. Wir erfahren parallel die Geschichte von Melda. Eine Frau, die eigentlich genau das Gegenteil ist. Sie steht leider nicht so fest im Leben, woran das liegt? Das sollte jeder selbst erfahren.

Doch beide Personen haben mir gefallen. Eben genau der Gegensatz macht es auch aus.

Im Mittelpunkt des Buches steht auch eine Sekte im Taunus. Es war schon interessant etwas darüber zu erfahren. Ich bin mir sicher, dass es soetwas gibt, vielleicht nicht so extrem, wie diese Sekte.

Der Schreibstil von Christine Bendik hat mir gut gefallen. Man konnte über die Seiten fliegen, hatte aber das Gefühl, alle Kleinigkeiten mitzubekommen. Manchmal ist das ja leider nicht so. Sei es, weil ein Buch nicht sooo spannend ist, oder weil die Handlung einfach zu lange dauert.

Ich bin mit diesem Buch auf jeden Fall gut unterhalten worden, muss allerdings auch sagen, dass ein paar Kleinigkeiten noch ausgemerzt werden könnten. Diese zu beschreiben, würde aber den Rahmen sprengen und wahrscheinlich auch zu viel verraten, deshalb:

Fazit:
Lesen :)


4 von 5 Katzen

Mittwoch, 26. November 2014

[Buchrezension] Jürgen Seibold - Lindner und das Keltengrab

Lindner und das Keltengrab-Taschenbuch-

Inhalt:
Kommissar Stefan Lindner gilt im Landeskriminalamt als Experte für die ganz speziellen Fälle. Dabei kommt er selbst nur sehr schwer mit solchen Verbrechen zurecht – vor allem seine Fähigkeit, sich in die Umstände eines Mordes hineinzudenken, setzt ihm zu. Das ist diesmal nicht anders. In einem Wasserspeicher in Nürtingen, der oberhalb der Stadt in einem flachen Hügel untergebracht ist, wird ein Toter gefunden. Er ist auf einem hölzernen Schragen aufgebahrt, neben ihm steht sein Motorroller, dazu sind einige Kleider und Werkzeuge sowie mehrere Prachtstücke aus seiner Sammlung historischer Waffen sorgfältig auf Decken und Tüchern drapiert. Lindner wird erst nicht schlau aus der Inszenierung, aber als ihn ein Kollege darauf hinweist, dass schon die Kelten ihre toten Fürsten auf ähnliche Weise begruben, ergibt sich eine Spur – und Lindner taucht in
eine fremde Welt tiefer ein, als es gut für ihn ist.

Meine Meinung:
Jürgen Seibold ist für mich der Begriff für Krimis mit Humor, die allerdings immer auch einen ernsten Hintergrund aufweisen.

So konnte ich es auch wieder mit diesem Buch feststellen. Obwohl das nicht der erste Lindner-Krimi ist, bin ich erst jetzt auf diese Reihe gestoßen.

Ich hatte keine Probleme, mich mit Lindner anzufreunden, obwohl ich ihn bis jetzt nicht kannte. Es ist mir auf Anhieb gelungen und ich konnte den lieben, wenn auch manchmal etwas verwirrten Kommissar gleich ins Herz schließen.

Es hat mir Spaß gemacht, ihn bei seinen Ermittlungen über die Schulter zu schauen. Auch, wenn ab und zu eine Wenung auftrat, mit der er vielleicht nicht gerechnet hätte (Autoren können manchmal ganz schön anstrengend sein), behält er immer einen kühlen Kopf und verliert sein Ziel nicht aus den Augen.

Der Schreibstil des Autors war mir ja bereits bekannt. Er konnte mich auch mit diesem Buch überzeugen. Wie schon erwähnt, ist immer eine Prise Humor mit im Spiel, es wird allerdings nicht so übertrieben, dass es lächerlich wird.

Durch Einbezug der Geschichte der Kelten, wurde der Ernst immer wieder hergestellt. Man wird nicht nur unterhalten, sondern lernt nebenbei auch noch etwas. Auch, wenn die Sache mit den Kelten vielleicht ein bisschen zu kurz kam, für mich war es auf jeden Fall ausreichend.

Ich hoffe, bald wieder ein Buch von Jürgen Seibold lesen zu dürfen und freue mich schon jetzt darauf.

Fazit:
Wer einen kleinen Einblick in die Geschichte der Kelten erhalten will, verpackt in einem Kriminalroman, ist hier genau richtige. Aber auch "reine" Krimi-Liebhaber kommen auf ihre Kosten. 


5 von 5 Katzen

[Buchrezension] Ute Bareiss - Ein M.O.R.D.s-Team - Eine verhängnisvolle Erfindung

Ein M.O.R.D.s-Team - Eine verhängnisvolle Erfindung
-ebook-

Inhalt:
Randy arbeitet daran, den vier Freunden eine sichere digitale Kommunikation zu ermöglichen. Plötzlich scheint es jedoch so, als habe jemand seine Idee gestohlen. Oder ist der geheimnisvolle Graf den Freuden auf die Schliche gekommen? Gleichzeitig versuchen Mason, Olivia, Randy und Danielle dem Rätsel um Marietta King ein weiteres Fragment zu entreißen. Was geschah mit dem Baby der Schülerin, auf das die Zirkusleute hingewiesen haben?

Meine Meinung:
Es handelt sich hierbei um den dritten Band des M.O.R.D.s-Teams und ich muss sagen, ich bin immer noch hin und weg.

Man muss bedenken, dass diese Reihe von verschiedenen Autoren geschrieben wird, doch alle ergänzen sich perfekt und man merkt eigentlich gar keinen Unterschied. Mir geht es zumindest so :)

Auch der Schreibstil von Ute Bareiss hat mir wahnsinnig gut gefallen. Sie entführt einen in eine andere Welt und zeit auch wie ihre Vorgänger, wie wichtig es ist, dass alle zusammenhalten.

Das M.O.R.D.s-Team ist auch in diesem Band einem Rätsel auf der Spur. Der Mord an Marietta will sich einfach nicht erklären, doch es wird immer klarer, dass sie jemand am Ermitteln hindern will. Jemand, der nicht will, dass der Mord jetzt noch aufgeklärt wird.

Die Spannung wird von Anfang an wieder aufgenommen. Die Puzzle-Stücke werden immer mehr, die Klarheit eher weniger :) Immer mehr Rätsel werden aufgeworfen, die einen zweifeln lassen.

Ich freue mich schon jetzt auf die Fortsetzung, auch wenn ich es nicht leiden kann, auf die Folter gespannt zu werden, habe ich wirklich Gefallen an dieser Reihe gefunden. Hier bin ich mir wirklich sicher, dass ich bis zum Ende durchhalten werde.

Fazit:
Auch dieser Band ist zu empfehlen.

5 von 5 Katzen

[Buchrezension] Sina Müller - Josh & Emma: Soundtrack einer Liebe

Josh & Emma: Soundtrack einer Liebe-ebook-

Inhalt:
Liebe hat zwei Seiten. Sie ist wunderschön – aber sie kann verdammt weh tun. Das muss auch Emma feststellen, als sie Joshua auf einer Party kennenlernt und sich in ihn verliebt. Denn er ist einer der angesagtesten Nachwuchs-Popstars und das bringt neben den Schmetterlingen im Bauch leider auch seine ganz eigenen Probleme mit sich. Blitzlichtgewitter, kreischende Mädchen, Konzerte und dann sind da noch diese ständigen Termine zu den unpassendsten Zeiten. Dabei hat Emma eigentlich genug mit sich selbst zu tun. Das Abi steht an und das geplante Studium wird sie unweigerlich in eine andere Stadt führen. Gelingt es den beiden, trotz aller Hindernisse einen Weg für ihre Liebe zu finden?

Meine Meinung:
Dieses Buch ist seit langem mal wieder eine Abwechslung zu meinem sonst so beliebten Genre, den Krimis. Es hat mich von Anfang an gereizt, die Story von Josh und Emma lesen zu dürfen, da konnte ich einfach nicht daran vorbei gehen. Ich muss sagen, es war die richtige Entscheidung und ich habe es keine Sekunde bereut, dieses Buch in die Hände genommen zu haben.

Sina Müller hat mich mit diesem Buch verzaubert, so dass ich wirklich eine Nacht durchgelesen habe, damit ich herausfinde, wie das Ende ist.

Sie beherrscht es, den Leser in eine andere Welt zu entführen und sie mit den Gefühlen der Protagonisten zu verbinden. Schon lange konnte ich mit den handelnden Personen nicht mehr so mitfühlen, wie es hier gemacht habe.

Emma mit ihren ständig schwankenden Gefühlen zu Josh, die Mutter, die sich eigentlich nur Sorgen um ihre Tochter macht, und natürlich Josh, dem es nicht unbedingt so gut gefällt, wenn Emma mit andern Jungs rumhängt.

Dieses Buch ist im Prinzip eine ganz normale Teenager-Liebes-Geschichte und doch wurde ich so berüht, als wäre ich selbst betroffen. Zum Glück bin ich aus diesem Alter raus, denn ich würde ich wahrscheinlich nicht aushalten :)

Obwohl die Situationen zu schön sind um wahr zu sein, kann man sich wirklich vorstellen, dass dies eine wahre Geschichte ist, NEIN, sie es nicht, aber trotzdem hat man das Gefühl.

Es gibt eigentlich nur wenig Worte, die dieses Buch beschreiben können. Aber mit "gefühlvoll bis zum Anschlag", hat man eigentlich alles gesagt.

Die Autorin hat schon erwähnt, dass es einen 2. Band geben wird. Ich kann es kaum erwarten, bis es soweit ist, denn ich bin in absolutem Josh & Emma Fieber.

Liebe Sina Müller, vielen lieben Dank für dieses Buch. Es ist wirklich ein Schatz.

Fazit:
Wer es nicht liest, ist selber Schuld!!! 


5 von 5 Katzen

Samstag, 15. November 2014

[Buchrezension] Martin Fischer - Abfahrt in zwei Minuten

Abfahrt in zwei Minuten-ebook-

Inhalt:
“Sei meine kleine Schwester, solange du willst”, flüstert Thomas und streichelt Reginas Haar. Was er eigentlich sagen möchte ist: "Ich liebe
dich". Doch das geht nicht, das entspricht nicht ihrem Beziehungsstatus.
Regina, Valerie und Thomas verbringen häufig ihre Freizeit miteinander, können lockere Sprüche reissen und über alles diskutieren - nur nicht über ihre Gefühle füreinander. Die heile Welt scheint perfekt zu sein, als sich Regina und Thomas ineinander verlieben und Valerie von ihrem Jugendfreund, den sie aus ihrer Mennonitengemeinde im Jura kennt, einen Heiratsantrag erhält.

Wenn da nur nicht Alexandra wäre, eine verurteilte Straftäterin auf Bewährung, die nach Bern versetzt wird und Thomas um jeden Preis erobern will. Ihre Intrigen ziehen auch Regina in einen Strudel von Ablehnung und Misstrauen, was sie zu einem grossen Teil ihrem niedrigen Selbstwertgefühl zuzuschreiben hat. Als sie von ihrem Arbeitskollegen im Brockenhaus umschmeichelt wird, kriecht sie diesem auf den Leim und verbohrt sich in Stolz und Unnahbarkeit, anstatt mit Thomas offen das Gespräch zu suchen. Hat ihre Liebe noch eine Chance, nachdem sie zuletzt beobachtet, wie sich Alexandra und Thomas küssen?

Meine Meinung:
Auf dieses Buch habe ich mich wahnsinnig gefreut! Es wurde mir von einer Leserin ans Herz gelegt und ich muss sagen, dass sie damit eine gute Tat getan hat!

Sofort konnte ich mich in die Geschichte einlesen. Regina, Valerie und Thomas zeigen einem, wie toll es ist, wenn man eine Gruppe darstellt und zusammen durch dick und dünn geht. So schafft man einfach viel mehr im Leben. Sie zeigen aber auch, dass nicht immer alles rund laufen muss! Immer wieder kommen einem Menschen in die Quere, die es vielleicht nicht so gut mit einem meinen. Das kommt leider auch im wirklichen Leben öfter vor, als man erwartet.

Ich bin fasziniert von diesem Buch und vom Autor gleichermaßen! Martin Fischer, ein Mann, der mit soviel Gefühl schreibt, dass dieses direkt auf einen überspringt. Man kann sich in die Gedankengänge der Protagonisten hineinversetzen und liebt, leidet und trauert mit ihnen mit. Es ist alles so real, als würde man es selber erleben.

Der Schreibstil ist einfach toll! Manchmal habe ich mich etwas schwer getan, wenn Wörter vorkommen, die in meiner Gegend vielleicht nicht unbedingt so bekannt sind, aber das macht nichts, genau dadurch gewinnt das Buch an Charme.

Ich konnte mit diesem Buch einfach nicht mehr aufhören und muss nun, das es vorbei ist, eine klare Leseempfehlung aussprechen. Es ist für jeden etwas, nicht nur für Jugendliche/Jüngere Erwachsene, nein, auch Ältere sollten dieses Buch zu Hand nehmen, denn sie lerenen hier auch, dass es wichtig ist, loszulassen.

Was man vielleicht noch erwähnen sollte ist, dass auch die Religion eine kleine aber nicht unerhebliche Rolle spielt. Ich finde es gut, dass dieses Thema immer wieder angesprochen wird, die Geschichte damit aber nicht überfüllt ist! Sehr gut gelungen!

Mehr gibt es zu diesem Buch eigentlich nicht zu schreiben, außer:

Unbedingt Lesen!!!!


5 von 5 Katzen

Mittwoch, 12. November 2014

[Buchrezension] Rita Falk - Grießnockerlaffäre

Grießnockerlaffäre-ebook-

Inhalt:
»Die Beerdigung von der Oma ist an einem Donnerstag. Es ist nieselig und grau und wir stehen bis zu den Knöcheln im Friedhofs-Batz. Trotzdem ist beinah die ganze Gemeinde gekommen. Sie war halt auch äußerst beliebt, die Oma, das muss man schon sagen ...« Keine Angst. Es ist nicht die Eberhofer Oma! Aber in Niederkaltenkirchen ist auch so einiges los. Im Polizeihof Landshut wird ein toter Polizist gefunden. Der Letzte, der mit dem Barschl zu tun hatte, war der Franz. Nun war der Tote ausgerechnet sein direkter Vorgesetzter - und absoluter Erzfeind. Blöderweise handelt es sich bei der Mordwaffe auch noch um Franz' Hirschfänger. Sieht also nicht gut aus für den Eberhofer!

Meine Meinung:
Tja... Was soll man zu diesem Buch sagen, es ist einfach Rita Falk. Viel Humor, Wendungen, die man nicht erwartet, man siehe die Beerdigung, die ja im Inhaltstext schon angesprochen wird.

Allerdings muss ich sagen, dass man mit der Zeit die Herangehensweise von Franz kennt. Es wird alles durchschaubarer und die Sprüche werden flachen auch ab. Wahrscheinlich liegt es auch daran, dass man die meisten schon kennt.

Alles in allem aber wieder ein toller Krimi, Franz wie man ihn kennt und liebt und natürlich auch die anderen Chaoten, die da noch herum laufen, sind so liebenswert wie eh und je.

Meine Lieblingsperson ist und bleibt die Oma :) Sie ist einfach nur eine geniale alte Frau, die es faustdick hinter den Ohren hat. Mit ihr kann man Pferde stehlen, das ist sicher.

Fazit:
Auch wieder zu empfehlen.

[Filmhörspiel-Rezension] Rita Falk - Winterkartoffelknödel

Winterkartoffelknödel (Filmhörspiel, 1 CD)-CD- 

Inhalt:
Franz Eberhofer, vor kurzem noch ein angesehener Kommissar bei der Münchner Polizei, wird strafversetzt – ausgerechnet in sein niederbayerisches Heimatdorf. Dort treiben ihn zwar seine stocktaube Großmutter und sein Beatles hörender Vater in den Wahnsinn, doch ansonsten geht es in seinem Leben eher beschaulich zu. Bis eines Tages eine Reihe von seltsamen Unfällen die Idylle stört und seinen kriminalistischen Ehrgeiz weckt. Franz Eberhofer ermittelt in seinem ersten Fall und entlarvt die heile Welt der Dorfgemeinschaft als trügerisch. Das Filmhörspiel zur Verfilmung von Rita Falks Bestseller „Winterkartoffelknödel“ mit Sebastian Bezzel, Lisa Maria Potthoff u.v.a. Filmhörspiel mit Sebastian Bezzel, Lisa Maria Potthoff, Simon Schwarz u.v.a. 1 CD | Laufzeit ca. 80 min

Meine Meinung:
Bevor ich mir die CD angehört habe, musste ich mir den Film erst mal im Kino geben. Meiner Meinung nach, kann man so ein Filmhörspiel viel besser beurteilen. Habe ich auch diesmal wieder festgestellt. Die CD ist genauso lustig wie der Film, man kommt aus dem Lachen nicht raus und will eigentlich gar nicht mit dem Hören aufhören. :)

Ein paar Szenen hab ich vermisst, bzw. wurden sie nicht so beschrieben, wie es tatsächlich war. Soll nicht heißen, dass plötzlich alles anders war, nein die Details wurden teilweise nur weggelassen. Macht aber in diesem Fall nichts aus. Normalerweise hört man ja die CD ohne den Film zu kennen. Somit ist das auf keinen Fall ein Minuspunkt.

Die Sprecher sind toll, man kennt sie ja aus dem Film. Ich mag vor allem die Oma. :) Was ich auch toll finde, ist die Masse an Dialekt. Man kann verstehen, wieso der Film nur in Süddeutschland gespielt wird, denn in Ostdeutschland oder im Norden hätten die Leute wirklich ein ernsthaftes Problem den Film oder die CD zu verstehen, da teilweise schon wirklich Urbayrische Begriffe verwendet werden, bei denen man als Bayer teilweise überlegen muss. Aber genau das liebe ich.

Ich kann die CD aber auch den Film wirklich nur empfehlen, die 5 Sterne sind absolut gerechtfertigt. Werde mir die CD wohl noch öfter zu Gemüte führen, denn sie ist nicht nur unterhaltsam, sie muntert auch auf :)

Fazit:
Sehr zu empfehlen.

Montag, 3. November 2014

[Buchrezension] Jörg Kontermann - Du bist Gott wichtig

Du bist Gott wichtig-gebundene Ausgabe-

Inhalt:
Dieses Andachts-Buch ist für alle, die leichte Sprache lesen können. Gott liebt jeden Menschen. Gott hat gute Gedanken über uns Menschen. Davon erzählt es. Für jeden Tag des Jahres gibt es eine Andacht. Jede Andacht enthält ein Foto, eine Aussage aus der Bibel, ihre Bedeutung für unser Leben, ein Gebet. Die Andachten erzählen vom Leben von Jesus und anderen Menschen aus der Bibel. Sie zeigen: So kann ich mit Gott befreundet sein.

Meine Meinung:
Mit diesem Buch hat der Autor Jörg Kontermann einen wahren Schatz geschaffen, der jedes Leben bereichert. 

Nicht jeder Mensch ist fähig, die normale, oft komplizierte Alltags-Sprache zu verstehen. Manchmal müssen einfache Worte verwendet werden, um eine Aussage auf den Punkt zu bringen. Man weiß selber, dass dies nicht so einfach ist, da es nicht zum Alltag gehört.

Genau dies wird uns immer öfter klar, wenn wir einen Blick in die Bibel werfen. Was will uns Gott mit manchen Aussagen sagen? Interpretieren wir es wirklich richtig, oder steckt vielleicht doch etwas ganz anderes dahinter? Wenn wir damit schon nicht immer klar kommen, wie sollen es Menschen schaffen, die nur mit leichter Sprache umgehen können? Wenn wir so darüber nachdenken, merken wir, es ist nicht einfach.

Doch genau diesem Thema hat sich Jörg Kontermann angenommen. Er hat es geschafft die Bibel so zu erklären, dass es für Jeden verständlich ist.

Dieses Buch führt uns durch das ganze Jahr. Für jeden Tag wurde eine kleine Andacht geschaffen, die für Jeden machbar ist. Mit Bild, Bibelzitat, einer kleinen Erklärung und einem kurzen Gebet schafft er es, mit verständlichen Worten die Bibel näher zu bringen.

Angefangen mit der Schöpfunggeschichte bis hin zur Geburt Jesu, wird jeden Tag ein kleines Stück Bibel erklärt und näher gebracht.

Vor allem gefallen mir auch die Erklärungen, wie wir die Bibelstellen auf unser Leben reflektieren können. Manchmal ist es nicht so einfach dies zu verstehen, doch durch dieses Buch wird es mehr als klar.

Es gibt wenig Worte die beschreiben, wie wundervoll und auch wertvoll dieses Buch ist, deshalb sollte sich jeder selbst davon überzeugen. Ich kann nur sagen, dass ich vollkommen überzeugt bin.

Fazit:
Es müssen nicht immer komplizierte Wörter und Sätze sein um einem etwas näher zu bringen. 


5 von 5 Katzen

[Buchrezension] Elke Schwab - Pleiten, Pech & Leichen

Pleiten, Pech und Leichen-Taschenbuch-

Inhalt:
Vielleicht hätte sie doch irgendetwas lernen sollen. Dann müsste sich Jenny ihren Lebensunterhalt nicht in der blöden Bäckerei im Europa-Center verdienen – von ein paar Ladendiebstählen ab und zu mal abgesehen. Vor allem wäre ihr dann der Chef vom Wachdienst nicht hinterhergelaufen – und wäre noch am Leben. Die Fragerei der Polizei bliebe Jenny auch erspart und die Besuche dieses lästigen Kommissars erst recht. Aber so ein langweiliges, ordentliches Leben liegt einfach nicht in ihren Genen. Lieber zieht sie mit ihrer Freundin Anna in ihrem ausrangierten Leichenwagen um die Häuser. Irgendwie wird schon alles gut gehen. Und im Notfall kann sie ja immer noch mit Simon, dem jung gebliebenen Ferrari-Fahrer, in die Karibik abhauen. Einer selbstbewussten, schlagfertigen Frau wie Jenny kann doch eigentlich nichts passieren … Mit viel schwarzem Humor lässt Erfolgsautorin Elke Schwab, Gewinnerin des Saarländischen Autorenpreises 2013 und 2014, ihre neue Heldin Jenny auf Saarbrücken los. Sie will ja nichts Böses. Aber Polizei und Unterwelt sollten sich warm anziehen.

Meine Meinung:
Bei diesem Krimi wusste ich nicht so ganz, was auf mich zukommt. Dass er chaotisch wird, ist ja durch den Klappentext schon klar, dass es aber so extrem wird, hätte ich nicht gedacht.

Nicht nur einmal musste ich mir die Lachtränen wegwischen.

Jenny schafft es wirklich in jedes Fettnäpfchen zu treten, ja schon fast zu fallen, dass sich ihr in den Weg stellt. Aber so ganz unschuldig ist sie ja nicht, sie fordert es regelrecht heraus. Trotzdem hab ich sie lieb gewonnen. Sie ist einfach anders und genau das macht sie sympathisch, trotz ihrer kriminellen Tätigkeiten :)

Auch ihre Bekannten habe ich ins Herz geschlossen. Ohne Anna wäre sie schon ziemlich aufgeschmissen, sie hilft ihr wirklich oft genug aus der Patsche.

Doch wirklich lieb gewonnen habe ich ihre Oma Käthe! Sie ist einfach ein Schatz, auch wenn sie nicht unbedingt so legal durch die Welt geht :) Wenn man sie näher kennen lernt, merkt man, dass sie mit Jenny verwandt sein muss, geht gar nicht anders. Mehr wird aber nicht verraten, nur soviel... Auch mit ihr werden die Lachmuskeln trainiert.

Obwohl wir hier einen lustigen Krimi vorliegen haben, bleibt die Spannung nicht auf der Strecke, was eigentlich nicht ganz so einfach ist. Manchmal sind ein paar Stellen dabei, die vielleicht nicht unbedingt so real sind, aber das ist egal, das wir an anderer Stelle wieder kompensiert.

Auch für Tierfreunde ist auf jeden Fall was dabei, denn auch der keine Hund Käptain Ahab hat es fausdick hinter den Ohren, auch wenn er manchmal ein kleiner Schisser ist.

So... Mehr soll jetzt nicht verraten werden. Ich kann einfach nur sagen, dass es sich lohnt diesen Krimi zu lesen.

Fazit:
Unbedingt lesen. 


5 von 5 Katzen