Freitag, 31. Oktober 2014

[Buchrezension] Nicole Böhm - Ein M.O.R.D.s-Team - Auf tödlichen Sohlen

Ein M.O.R.D.s-Team - Auf tödlichen Sohlen-ebook-

Inhalt:
Mason, Olivia, Randy und Danielle machen sich daran, den Mordfall um Marietta King aufzuklären. Dabei stoßen sie tief in die Vergangenheit vor und enthüllen ein Geheimnis, das den gesamten Fall in einem anderen Licht erscheinen lässt. Gleichzeitig will Olivia an einem Fotowettbewerb teilnehmen, der Nachwuchskünstler fördert. Vandalen verhindern jedoch, dass die Ausstellung der Bilder stattfindet. Kann der Schuldige gefunden werden, bevor Olivias Traum zerplatzt?

Meine Meinung:
Das ist nun schon der zweite Teil aus der M.O.R.D.s.-Reihe und ich muss sagen, dass dieser dem ersten in nichts nachsteht. Man merkt gar nicht, dass verschiedene Personen an den Büchern arbeiten und das finde ich irgendwie toll. Man hat sich doch schon an einen bestimmten Schreibstil gewohnt und möchte diesen eigentlich nicht missen.

Aber nicht nur der Schreibstil ist toll, auch finde ich den Aufbau der Geschichte super, so dass die Spannung komplett erhalten bleibt, die Personen wie von Anfang an sympathisch und vor allem, und das ist wichtig, weiß man gar nicht, was als nächstes passiert. Die Freunde wachsen immer mehr zusammen und zeigen, dass der Zusammenhalt wahnsinnig wichtig ist. Einmal mehr eine tolle Erkenntnis.

Für Jugendliche auf jeden Fall eine tolle Geschichte um das Lesen für sich zu entdecken. Kann mir vorstellen, dass diese Reihe einige begeisterte Leser finden wird. Ich kann es kaum erwarten, den nächsten Band lesen zu dürfen.

Das finde ich auch das spannende an einer Reihe, die Wartezeit zieht sich ewig lang, wenn man das Buch aber erst in Händen hält, muss man es einfach lesen, ohne es aus der Hand zu nehmen. Hat natürlich auch einen negativen Beigeschmack, dass die Wartezeit zur Fortsetzung umso länger wird.

Fazit:
Klasse Fortsetzung, ich will auf jeden Fall mehr. 


5 von 5 Katzen

Mittwoch, 22. Oktober 2014

[Mal so nebenbei]

So... Die letzten zwei Büche waren mal wieder keine Krimis, sondern wahre Schätze. Wenn ich das sagen, meine ich es auch so. Ich mag ja nicht nur Krimis, sondern bin auch für Chick-Lit und Frauenromane zu begeistern. 

Als nächstes sind aber wieder Krimis auf dem Programm. Bei einem bin ich schon mittendrin:

Das KüstengrabBei diesem Buch bin ich mir absolut nicht sicher was ich davon halten soll. Mir fehlen nur noch ein paar Seiten, aber die fallen mir so schwer, dass ich gar nicht weiter lesen möchte. Wahrscheinlich werde ich mich aber heute noch damit beschäftigen.












Desweiteren habe ich noch zwei Bücher auf meinem Stapel für die Leserunden liegen:


Requiem einer Sommernacht Pleiten, Pech und Leichen

Auf diese beiden Bücher freue ich mich schon wahnsinnig. Mal sehen, ob ich davon auch nicht enttäuscht werde. 

Was als nächstes noch dran kommt:

"Herr Müller, Sie sind doch nicht schwanger?!"Radieschen von unten
Brook und der Skorpion 
















Es wartet also einiges auf mich und mein SuB wird auch nicht kleiner! Mal sehen, ob ich da endlich mal weiter komme! :) Ich mache mich auf jeden Fall gleich mal ran!

[Buchrezension] Marie-Theres Stremnitzer - Angezogen wäre das nicht passiert

Angezogen wäre das nicht passiert-Taschenbuch-


Inhalt:
Luisa, Loredana und Leonie: drei Schwestern, gleichermaßen liebreizend und durchgeknallt – aber doch so unterschiedlich. Während Leonie schwanger in Paris hockt und Loredana glücklich verbandelt in Buenos Aires, stolpert Luisa höchst charmant und verzweifelt durch Wien. Wo sind nur all die guten Männer hin? Erst schleicht sie sich zum Flirten auf fremden Hochzeiten ein, dann lässt sie alle romantischen Prinzipien fahren und meldet sich beim Onlinedating an. Der digitale Reigen der Gspusis ist allerdings so gruselig, dass Luisa beinahe übersieht, dass der Herzbube schon längst im Spiel ist. Luisa, Loredana und Leonie: drei Schwestern, gleichermaßen liebreizend und durchgeknallt – aber doch so unterschiedlich. Während Leonie schwanger in Paris hockt und Loredana glücklich verbandelt in Buenos Aires, stolpert Luisa höchst charmant und verzweifelt durch Wien. Wo sind nur all die guten Männer hin? Erst schleicht sie sich zum Flirten auf fremden Hochzeiten ein, dann lässt sie alle romantischen Prinzipien fahren und meldet sich beim Onlinedating an. Der digitale Reigen der Gspusis ist allerdings so gruselig, dass Luisa beinahe übersieht, dass der Herzbube schon längst

Meine Meinung:
Erst wusste ich nicht so ganz, was ich mit diesem Buch so anfangen soll. Einerseits eine tolle Geschichte, die wie auf mich zugeschnitten sein könnte, mit dem Unterschied, dass ich dieses Jahr wohl mit 25+ mit dem Zählen beginne und nicht so wie Luisa schon auf 27+ angekommen ist :) Mich erinnert das wahnsinnig an eine Freundin, die schon seit mindestens 10 Jahren 25 ist :) Da musste ich schon kurz schmunzeln als ich das gelesen habe.

Luisa ist mir teilweise sympathisch, teilweise sind ihre Herangehensweisen allerdings nicht so prickelt, und ich hab einfach nur den Kopf geschüttelt. Gerade das macht dieses Buch aber spannend. Man ist immer auf der Hut um mitzubekommen, welche neuen Einfälle, bzw. welche neuen Männer wir kennen lernen. Und da sind so einige skurille Typen dabei. Hier will ich aber nicht zu viel verraten.

Der Schreibstil ist gut gewählt, man kann über die Seiten fliegen, fühlt sich aber keineswegs unterfordert. Das finde ich bei Frauenromanen wahnsinnig wichtig, denn dieser falsche Eindruck entsteht ja oft.

Die Personen... Ja... Da habe ich ja Luisa schon erwähnt. Wahnsinnig liebevoll dargestellt, so dass man ihr eigentlich gar nicht böse sein kann, egal was sie ausheckt oder anstellt. Ihre Familie spielt auch eine kleine, aber definitiv nicht unwichtige Rolle. Vor allem die Schwestern sind toll dargestellt. So unterschiedlich, wie man es sich eigentlich gar nicht vorstellen kann. Und die Eltern... Tja... Eltern eben.

Einen kleinen Minuspunkt gibt es allerdings. Das Ende war so schnell und verwirrend da, dass ich kurzzeitig schon überlegen musste, was denn jetzt überhaupt passiert ist. Allerdings finde ich es nicht so schlimm, dass ich einen Stern abziehen müsste. Es bleibt also bei der vollen Bewertung! Die bleibt aber nur bestehen, wenn wir bald einen Fortsetzung bekommen und das Ende somit wieder neutralisiert wird :)

Fazit:
Auf jeden Fall zu empfehlen.


5 von 5 Katzen


[Buchrezension] Antje Szillat - Nimm das Glück in beide Hände!

Nimm das Glück in beide Hände!-Taschenbuch-

Inhalt:
Kinder, Chaos und verwirrte Männer Clara ist genervt: Ihre beiden Töchter Lilli und Luzie befinden sich in der Trotzphase oder mischen den Kindergarten auf. Ihre beste Freundin ist frisch verliebt und völlig unzurechnun
gsfähig, Labradorhündin Maya macht sowieso, was sie will, und Claras Ehemann Paul ist mal wieder dauerabwesend. Höchste Zeit, sich ihr Leben wieder zurückzuerobern, findet Clara. Doch das ist leichter geplant als getan, vor allem, wenn sich plötzlich auch noch die exzentrische Schwiegermutter ankündigt und man auf einmal Heißhunger auf saure Gurken und Schokolade bekommt … Ein turbulenter Ausflug in den Alltag einer Großfamilie, voller Witz, Wärme und Herz – für alle, die wissen möchten, wo das Chaos aufhört und das Glück anfängt.

Meine Meinung:
Ich habe dieses Buch regelrecht verschlungen. Der Grund ist ganz einfach. Schreibstil toll, Protagonisten toll, Story toll, einfach alles toll. Ich habe es einfach nur genossen Clara ein paar Tage begleiten zu dürfen.

Sie stellt wahrlich eine Powerfrau dar. Es ist nicht einfach alles unter einen Hut zu bekommen. Auf der einen Seite die zwei Kinder und die Hündin Maya, auf der anderen Seite ihr Mann Pual, der eh nie da ist. Das ist wirklich nicht einfach zu organisieren.

Doch der Besuch der Schwiegermutter ist dann auch noch das i-Tüpfelchen in Claras Leben. Dass dieser alles nur noch komplizierter werden lässt ist ganz klar.

Und wenn das nicht alles eh schon genug war, ist die Schwangerschaft nicht so einfach, wie die beiden vorher. Die Übelkeit kommt hinzu.

Man sieht, dass es Clara wirklich nicht leicht hat und ich möchte mit ihr auf keinen Fall tauschen.

Antje Szillat hat es wirklich geschafft einen Frauenroman zu schreiben, der einen begeistert und unterhält. Er macht einem aber auch Hoffnungen, dass mit dem Aufbau einer Familie das Leben nicht vorbei ist. Nein... Es geht erst los und man hat es selber in der Hand, wie diese Leben aussieht.

Die Protagonisten wurden alle wahnsinnig toll gezeichnet. Allen voran natürlich Clara. Sie ist eine total liebenswerte Frau, mit der man eigentlich nur befreundet sein möchte. Das gleiche gilt für Doro. Ich finde sie einfach  nur toll. Man muss ihr nicht sagen, was sie tun soll, sie weiß es selbst und macht es dann mit einer Selbstverständlichkeit, die einfach nur überwältigend sind.

Natürlich gibt es da auch ein paar Personen, die man nicht unbedingt braucht. Aber die gehören zu jedem guten Buch dazu.

Ich kann nur sagen, dass ich es einfach nur genossen habe dieses Buch zu lesen, sehr sogar. Die Seiten sind nur so dahin geflogen und so schnell konnte ich gar nicht reagieren, da war die letzte Seite auch schon vorbei.

Fazit:
Lesen!!!


5 von 5 Katzen

Freitag, 17. Oktober 2014

[Buchrezension] Ingrid Werner - Karpfhamer Katz


Karpfhamer Katz
-Taschenbuch-

Inhalt:
Karin Schneider, Heilpraktikerin und Hobbyermittlerin, soll auf dem Karpfhamer Volksfest eigentlich einen potenziell fremdgehenden Ehemann im Auge behalten. Dann aber ist sie plötzlich mittendrin in den Ermittlungen um einen mysteriösen Selbstmord. Unerschrocken nimmt sie einen Festwirt, den Fahrer des legendären Rottaler Zehnerzuges und den Besitzer einer Diskothek unter die Lupe. Doch das hat tödliche Folgen ...

Meine Meinung:
Bei diesem Buch hatte ich anfangs meine Bedenken, da ich als Vorgänger einen wirklichen Glücksgriff hatte. Doch auch dieses Buch kann man als solchen bezeichnen.

Da ich sowieso Regionalkrimis liebe und die von emons noch mehr mag, wusste ich gleich, dass auch dieser einer für mich sein wird, da Niederbayern um die Ecke ist und Karpfham auch ein Begriff bei uns sein muss.

Was ich erwartet habe, habe ich bekommen, ein toller Regionalkrimi mit viel Regionalbezug, da über ein wirklich über die Grenzen hinaus bekanntes Volksfest mit im Mittelpunkt steht und natürlich darf auch der Dialekt nicht fehlen. In solch einem Buch fühle ich mich einfach nur wohl.

So komme ich auch schon auf den Schreibstil zu sprechen. Ich habe mich dabei gleich wahnsinnig wohl gefühlt. Weder war der Dialekt zu viel noch zu wenig, es war genau das richtige Maß, so dass es auch für Nichtbayern (was ich NICHT bin) machbar ist... Das könnte ich mir auf jeden Fall vorstellen :D

Die Protagonisten sind sehr liebevoll dargestellt. Mit ihrer natürlichen Art, konnten sie mein Herz ziemlich schnell gewinnen, denn sie verhalten sich wie die lieben Nachbarn im eigenen Dorf, oder auch schon fast wie man selbst :)

Das Buch hat wieder mal dargestellt, dass es auf dem Land in kleinen Dörfern zwar nicht immer ruhig ist, man allerdings doch zusammen hält. Wenn was ist, sind alle zur Stelle. Jeder kenn jeden und genau das gefällt mir.

Tja... Was soll man zu diesem Buch noch sagen... Ich kann es einfach nur empfehlen, an alle die Regio-Krimis lieben, oder sie kennen lernen wollen.

Fazit:
Lesen!!!


5 von 5 Katzen

[Buchrezension] Amy Harmon - Vor uns das Leben

Vor uns das Leben
-Taschenbuch-

Inhalt:
Ambrose, der Star der Highschool, der Held einer ganzen Stadt. Er scheint alles zu haben - und doch kämpft er mit Problemen, die der Außenwelt verborgen bleiben. Bailey, der Junge im Rollstuhl. Er ist krank, weiß, dass er sterben wird. Und er lebt jeden Tag seines Lebens, als wäre es sein letzter. Fern, die schlau ist, aber nicht hübsch, und trotzdem in allem um sich herum das Schöne erkennt. Fern, Bailey und Ambrose. Drei Jugendliche in einer Kleinstadt in den USA, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Drei Jugendliche, die dachten, sie wüssten, was das Leben für sie bereithält. Und denen das Schicksal in die Quere kommt …

Meine Meinung:
Bei diesem Buch gehen die Meinungen mehr auseinander, als es normal ist. Woran das liegt, kann ich mir nicht erklären.

Mir hat die Geschichte wahnsinnig gut gefallen. Auf der einen Seite mit spannende, aber auch traurigen Ereignissen. Das Wort Gefühl ist hir auf jeden Fall richtig platziert.

Ich finde es so toll, wie wir das Leben dieser jungen Menschen miterleben durften. Mit allen Höhen und Tiefen. Alle sind unterschiedlich, doch alle haben ein Ziel im Leben, sie WOLLEN leben. Dies wird von ihnen vollkommen unterschiedlich durchgeführt.

Vor allem mit Fern habe ich mich angefreundet. Auch, wenn sie es nicht immer leicht im Leben hat, ist sie immer positiv eingestellt und lässt sich nicht unterkriegen.

Klar waren mir manche Stellen auch einfach ein wenig zu kitschig, trotzdem hat es mir gefallen, denn genau damit habe ich auch gerechnet.

Es wird uns gezeigt, dass das Leben immer anders verläuft, als wir es uns vorstellen. Das Schicksal spielt eine wahnsinnig große Rolle, denn dies lässt sich von uns nicht beeinflussen, egal, was wir uns auch einfallen lassen.

Der Schreibstil ist toll gewählt, so dass es auch für Jugendliche optimal ist.

Fazit:
Tolles Jugendbuch, ich kann es nur empfehlen. 


5 von 5 Katzen

Donnerstag, 16. Oktober 2014

[Buchrezension] Elisabeth Mittelstädt - Ein Hauch vom Himmel

Ein Hauch vom Himmel-gebundene Ausgabe-

Inhalt:
Wenige Verluste schmerzen so sehr wie der Tod eines geliebten Menschen. Dieses Buch leitet den Leser behutsam auf dem Weg des heilsamen Trauerns. Mitfühlende, weise Autoren schenken Hoff nung und helfen, die verschiedenen Phasen der Trauer zu verstehen. Sie schreiben nicht aus der Theorie, sondern berichten von ihren eigenen Erfahrungen. Sie wissen, wie Trauer sich anfühlt – und halten dennoch daran fest, dass Gottes Trost real ist. Sie erzählen, wie Gott sie im Schmerz getragen und ihnen nach der Trauer das Tor der Hoff nung geöff net hat. Auch praktische Fragen werden angesprochen: Wie kan
n ich Sorgen bekämpfen, die mit dem Verlust der geliebten Person zusammenhängen? Wie kann ich Kinder auf der Reise durch die Trauer begleiten? Das Buch eignet sich sehr gut als Geschenk für trauernde Familienmitglieder und Freunde, mit dem der Schenkende seine Zuneigung und Anteilnahme zum Ausdruck bringen kann.

Meine Meinung:
Mit diesem Buch hat Elisabeth Mittelstädt ein Buch geschaffen, welches zum Nachdenken anregt, einem aber genausogut Trost und Kraft spendet. Wenn man einen lieben Menschen verloren hat, fällt man erst einmal in ein großes Loch. Dieses wieder zu füllen ist absolut nicht einfach. Doch mit diesem Buch wird einem auf jeden Fall geholfen!

Viele Geschichten, über viele verschiedene Menschen, doch alle haben eins gemeinsam, sie haben einen lieben Menschen verloren, der sie auf ihrem Weg begleitet hat. Mit diesem Verlust geht jeder anders um. Elisabeth Mittelstädt zeigt nicht nur, wie die Betroffen selbst mit der Trauer umgehen können, sondern auch, wie Freunde und Bekannte auf sie zugehen sollen.

Auch die verschiedenen Zitate aus der Bibel bringen uns die Geschichten näher, sie stellen eine Verbindung zum Jetzt dar. Wirklich toll gelöst muss ich sagen.

Dieses Buch ist ein Schatz, welcher es wert ist geschätzt zu werden.

Oft sind mir beim Lesen der einzelnen Geschichten die Tränen gekommen, da ich einfach so berührt war, welches Leid die Menschen doch über sich ergehen lassen müssen. Doch durch die Hilfe durch Gott und den Glauben an ihn, haben es alle geschafft, ihr Leben weiter zu leben.

Fazit:
Sehr berührend und hilfreich zugleich.


5 von 5 Katzen


Donnerstag, 9. Oktober 2014

[Buchrezension] Jacqueline Lochmueller - Fränkische Verführung

Fränkische Verführung-Taschenbuch-

Inhalt:
Der skrupellose Unternehmer Werner Wachter hat sich zeit seines Lebens fast jeden in Bayreuth zum Feind gemacht. Als seine Leiche mit verbrannten Händen im Wald nahe dem Grünen Hügel gefunden wird, gibt es Verdächtige zuhauf. Kurz vor den Festspielen ermittelt Benita Luengo unter Hochdruck – denn sie verbindet ein ganz besonderes Geheimnis mit dem Toten . . .

Meine Meinung:
Tolles Buch! Das wäre eigentlich alles was man hier sagen muss.

Der Schreibstil von Jaqueline Lochmüller hat mich komplett überzeugt. Ohne die Spannung zu verlieren, konnte die Geschichte auf über 400 Seiten aufgebaut werden und wurde nie langweilig.

Immer wieder konnte die Autorin falsche Fährten legen, immer wieder wurden neue Personen zu Verdächtigen und immer wieder kommt etwas Unverhofftes in den Vordergrund.

Die Protagonisten sind einzigartig. Eine Kommissarin, die vielleicht nicht so lupenrein ist, wie sie vielleicht sein sollte, ihr Mitarbeiter, der einfach nur liebenswert ist und der Chef, der alles immer ganz, ganz eilig hat. Alle habe ich ins Herz geschlossen, aber allen voran in Julius. Ich glaube ich habe mich ihn ihn verliebt :)

Was mir wahnsinnig gefällt ist, dass kein unnötiges Geplänkel hier vorgeschoben wird. Man ist gleich im Fall mittendrin. Außerdem wird die Geschichte auch nicht künstlich in die Länge gezogen, damit meine ich, das die über 400 wirklich ihre Berechtigung haben.

Ein kleiner Kritikpunkt ist vielleicht der Sticker von Emons. Dieser sagt nämlich aus, dass es ein Erotikroman ist. Dem kann ich nicht zustimmen. Es gibt zwar erotische Szenen, aber in einem Maß, dass ich nie darauf kommen würde, dieses Buch wirklich als Erotikroman zu bezeichnen.

Fazit:
Ich will auf jeden Fall mehr!!!


5 von 5 Katzen

Montag, 6. Oktober 2014

[Buchrezension] Lita Harris - Wanderlust

Wanderlust (spicy lady)-ebook-

Inhalt:
Seit Monaten läuft in Lisas Leben schief, was nur schieflaufen kann. Angefangen hat das Elend mit dem Seitensprung ihres Partners, der damit nicht nur ihre Beziehung beendete, sondern auch die gemeinsame Firma fast in den Ruin trieb.

Ein neuer Auftrag könnte die Wende für ihre kleine, aber feine Werbeagentur bringen, wenn nur der New Yorker Verhandlungspartner nicht so exzentrisch wäre und darauf bestehen würde, dass Lisa seine neue Outdoor-Produktlinie einem Praxistest unterzieht – und dies mitten in den herbstlichen Wäldern New Englands. Nicht unbedingt der passende Ort für die kapriziöse Hamburgerin, die lieber heut als morgen in den Flieger zurück Richtung Heimat steigen würde.

Bis sie buchstäblich mit einem sexy Naturburschen zusammenprallt: Ryan kann dem Kühler ihres SUV nur um Haaresbreite entkommen und ist dementsprechend sauer. Schon bald fliegen die Fetzen zwischen den beiden, aber kommt es auch zum erotischen Funkenflug …?

Meine Meinung:
Das ist nun schon der 3. Band der spicy lady Reihe. Lita Harris hat mich schon mit den ersten 2 Büchern fasziniert, dass ich mich wahnsinnig auf dieses Buch gefreut habe.

Ihre Schreibweise ist fesselnd, erotisch und spannend zugleich. Sie beschreibt nicht nur die Beziehung von Ryan und Lisa so herzlich, aber auch prickelnd, sondern auch die Natur, in der sich die beiden befinden so bildlich, dass man sich nichts sehnlicher wünscht, als sofort in die Berge oder in den Wald zu gehen, um sich dort mit der Natur in Einklang zu bringen.

Die erotischen Szenen sind nicht zu übertrieben dargestellt, es ist alles auf einem Niveau, welches mir zusagt. Man spürt das Prickeln zwischen den beiden, ohne dass man rot wird *grins*

Das Ende hätte noch etwas länger sein können, das Buch ist einfach zu schnell vorbei :) Aber ich denke, das ist nicht so schlimm, so freut man sich wenigstens umsomehr auf das nächste Buch.

Mehr braucht man eigentlich nicht zu sagen.

Fazit:
Ich will unbedingt mehr!!!


5 von 5 Katzen

Samstag, 4. Oktober 2014

[Buchrezension] Claas Triebel - Eigentlich erhängt

Eigentlich erhängt
-Hardcover-

Inhalt:
Eigentlich wollte er sich ein gemütliches Wochenende machen und einmal im Monat mit seinen beiden Söhnen so tun, als wäre alles ganz normal. Doch dann entdeckt der Makler Walter Eigen eine Leiche, die kopfüber vom Deckenbalken einer Villa im Münchner Umland baumelt. Ein ermordeter Großgrundbesitzer, die Immobilienbranche wird hellhörig ... und nervös. Zu viele Menschen profitieren von diesem Tod, auch Walter Eigen. Dessen Mutter kann das Spekulieren nicht lassen - über den Gartenzaun hinweg werden so einige Vermutungen angestellt, Verdächtige eingekreist, mögliche Täter ausgemacht. Doch sagt ihr Sohn wirklich die ganze Wahrheit?

Meine Meinung:
Dieses Buch ist wieder mal eins der besonderen Art, denn es ist nicht normal. Schon am Anfang fällt einem auf, dass nicht nur aus verschiedenen Perspektiven erzählt wird, sondern, dass auch in diesen Perspektiven der Erzählstil verschieden ist.

So wird einem einmal die Geschichte von Walter Eigen aus dessen Sicht erzählt und auf der anderen Seite die Geschichte aus der Sicht der Mutter, wie sie es mitbekommen hat (mit ein paar Kürzungen, denn der Mutter sagt man ja nicht alles).

Erst habe ich das nicht kapiert, deshalb fiel es mir kurz etwas schwer die in die Geschichte einzutauchen, doch mit der Zeit gewöhnt man sich daran. Die Sprache der Mutter ist eben auch, wie man es in Bayern gewohnt ist. Dass die Grammatik hier nicht immer zu 100% stimmt, sollte bekannt sein.

Die Handlung ist auch nicht so typisch. Mal ganz ehrlich... Eigentlich :) ist es nicht normal, dass sich jemand mit den Füßen nach oben aufhängt, aber gut. Seis drum. Die Auflösung gefällt mir recht gut, teilweise sind allerdings Handlungen, bei denen man sich fragt, ob das jetzt notwenig war, aber gut, dass kommt in jedem Buch vor.

Alles in allem kann man sagen, dass dies ein solider Krimi ist, der sicher noch Potenzial hätte.


4 von 5 Katzen