Donnerstag, 25. September 2014

[Buchrezension] Annette Warsönke - Tödliche Saiten

Tödliche Saiten-ebook-

Inhalt:
Durch einen Unfall mit Fahrerflucht gerät auch das Leben des Polizisten Mike Strasslacher aus der Spur. Während seine Halbschwester Andrea nicht ansprechbar im Krankenhaus liegt, laufen die Ermittlungen nur schleppend. Mike findet Unterstützung durch die Ärztin Tanja Lehmann und schon bald kommen sich beide auch privat näher. Hilfe bekommt er auch von zwei alten Freunden - dem Geiger Paganini und Steven, dem Betreiber einer Detektei, die mit außergewöhnlichen Mitteln arbeitet. Doch es kommt zu weiteren Zwischenfällen, von denen einige tödlich enden. Als Mike von de
m Amulett seines verstorbenen Vaters geheimnisvolle Flashbacks empfängt, beginnt er, an seinem Verstand zu zweifeln.

Meine Meinung:
Noch ein Buch, bei dem ich mir nicht sicher bin, was ich davon halten soll. Der Anfang gefällt mir ganz gut, auch wenn es einige Zeit dauert, bis ich wirklich in das Buch eintauchen konnte.

Ein Unfall, die Frau ist im Krankenhaus. Mit der Zeit erfährt man mehr und kann sich ein Bild machen.

Mike ist ein ganz besonderer Polizist, so hat er mit allen Fällen eine ganz besondere Verbindung. Sei es, dass Familienmitglieder oder auch einfach nur Bekannte betroffen sind, immer kann er über die Betroffenen was sagen, auch wenn es nur am Rande ist.

Die Handlung ist teilweise spannend, flacht ab und zu allerdings wieder ab, was ich wirklich schade finde.

Auch kann ich mit der ganz Amulett-Sache nicht so wirklich etwas anfangen. Flashbacks? Hmm... Ist mir irgendwie in Verbindung mit einem Krimi ein bisschen zu strange. Vor allem weil mir die Flashback-Beschreibungen irgendwie ein bisschen zu verwirrend waren. Trotzdem mal was anderes.

Was mir sehr gut gefallen hat ist, dass ich bis zum Schluss keine Ahnung hatte, wie die verschiedenen Stränge zusammen passen. Ich habe immer wieder gerätselt, konnte aber nie eine abschließende Meinung abgeben. Das punktet bei mir wieder.

Fazit:
Ein Krimi mit Schwächen, vom Grundprinzip her aber interessant. 


3 von 5 Katzen

 
 

Dienstag, 23. September 2014

[Mal so nebenbei]

Heute mal ein anderes Thema, ganz entfernt von Büchern. 

Ich bin letztens mal wieder einkaufen gegangen und was sehe ich da??? Seid ihr alle auch so schockiert, was in unseren Läden so vor sich geht? Jedes Jahr das Gleiche, aber trotzdem bin ich überfordert. Überall stehen Lebkuchen und sonstige andere Weihnachts-Leckereien. Wir haben Ende SEPTEMBER!!!!!!!! Also ganz ehrlich... Muss das denn sein? Mir schmeckt der Lebkuchen jetzt sicher noch nicht. Echt schlimm... Aber gut, kann man nichts machen, musste ich jetzt nur loswerden :)

[Buchrezension] Angelika Lauril - Schüssel mit Sprung

Schüssel mit Sprung-Taschenbuch-

Inhalt:
Welch eine Hiobsbotschaft: Sanne, glücklich verheiratete Mutter zweier Kinder, muss für drei Wochen die Schwiegereltern aufnehmen, weil deren Haus renoviert wird. Ex-Schuldirektor Matthias plant alles generalstabsmäßig durch und reagiert auf Unvorhergesehenes nervös, während Rosemi ihren Putzfimmel in vollen Zügen auslebt. Beide Eigenschaften liegen der künstlerisch arbeitenden Sanne nicht sehr. Wirklich kritisch wird es, als ihr Mann Axel plötzlich auf Geschäftsreise muss. Wie soll sie bloß zwischen den Hardcore-Alpinisten, ihrer eifersüchtigen Mutter und den meuternden Kindern heil hindurchnavigieren? Das Chaos wächst, weil ihr ein arbeitsreicher Illustrationsauftrag erteilt wird. Unter solchen Umständen kann sie unmöglich auch noch Hausputz machen. Als ein Unfall Sanne zu ein paar Tagen Ruhe im Alpiklinikum zwingt, denkt sie zuerst an einen Segen, wäre da nicht ihre Jugendliebe, die nun auch noch ihre Gefühlswelt auf den Kopf stellt. Ist Kai der edle Ritter, der zu ihrer Rettung aus dem Durcheinander eilt?

Meine Meinung:
Eine Schüssel mit Sprung? Was soll das denn bedeuten? Das war die erste Frage, die ich mir gestellt habe, als ich dieses Buch entdeckt habe. Tja... Die Frage konnte geklärt werden :) Denn wer einmal in das Leben von Sanne eintauchen darf, der versteht, dass es sich verhält wie mit der Schüssel mit Sprung, einfach nicht mehr ganz so unversehrt und dicht.

Ich konnte Sanne als Frau kennen lernen, die total chaotisch ist. Deshalb konnte ich mich mit ihr sofort anfreunden, da ich mich in gewisser Art und Weise in ihr erkannt habe. Zwar hab ich keine Familie, die mein Leben so gehörig durcheinander bringt, aber chaotisch bin ich mehr als genug!

Der Schreibstil von Angelika Lauriel hat mir sehr gut gefallen. Nicht zu abgehoben, nicht zu leicht, einfach genau richtig. Die Personen wurden total liebevoll dargestellt und man konnte sich richtig in sie hineinfühlen. Das Kopfkino wurde quasi angeworfen.

Die Story  an sich auch einfach nur klasse. Es ist schon faszinierend, wie viel in 3 Wochen passieren kann. Da will ich doch lieber mein Leben, das zwar auch chaotisch, aber doch ziemlich ruhig ist :)

Das Ende kam dann doch ziemlich schnell und ich fand es doch schade, nicht noch mehr von Sanne lesen zu dürfen. Aber ich bin mir sicher, dass es nicht das letzte Buch von dieser Autorin sein wird.

Fazit:
Absolute Leseempfehlung. Toller Frauenroman!


5 von 5 Katzen

Sonntag, 21. September 2014

[Buchrezension] Lotte Minck - An der Mordseeküste

An der Mordseeküste-Taschenbuch-

Meine Meinung:
Als ich gesehen habe, dass eine neue Loretta-Krimödie da ist, habe ich mich wahnsinnig gefreut. Auch, wenn ich nur "Einer gibt den Löffel ab" kannte, war es für mich ein Muss, dass ich auch dieses Buch lese. Und was soll ich sagen, ich wurde wieder nicht enttäuscht.

Es gibt nichts, was man an diesem Buch aussetzen kann. Alles wird erfüllt. Krimi vorhanden, Komödie vorhanden, tolle Protagonisten vorhanden... Da fehlt einfach nichts, und so muss es auch sein.

Lotte Minck schafft es, mit ihren Büchern die Leser zu begeistern, sie zu unterhalten und sie zum Schmunzeln zu bringen. Oft habe ich mich erwischt, wie ich einfach vor mich hin gegrinst habe. Muss schon wirklich ein seltsames Bild abgeben :) Da möchte ich manchmal nicht wissen, was die Leute um mich herum über mich denken. Aber das muss einem ja auch egal sein.

Der Schreibstil ist locker und leicht, prinzipiell für mich auch verständlich, wenn nicht gerade irgendwelche seltsamen Dialekte verwendet werden, die man als Bayer dann nicht unbedingt zu 100% versteht. Aber das ist alles auch nicht so schlimm :) Damit kann man leben.

Die Protagonisten sind alle verschiedener, wie sie kaum sein könnten. Schon alleine das Alter zeigt das. Aber genau dadurch ist diese Truppe auch so erfolgreich. Jeder hat andere Gedankengänge, die immer wieder neue Wege eröffnen. Sehr schön gemacht. Hier zeigt sich, dass Jung und Alt sehr, sehr gut zusammen passt. Die eine Seite jung und spritzig, die andere Seite erfahren und vielleicht ein bisschen mehr auf das Wesentliche konzentriert.

Was soll ich noch sagen... Es gibt noch sehr viel, aber das würde sich zu sehr auf den Inhalt konzentrieren, deshalb nur noch soviel... Ich will den nächsten Loretta-Band! Jetzt sofort!!! :)

Fazit:
Sehr zu empfehlen. 


5 von 5 Katzen

Dienstag, 16. September 2014

[Buchrezension] Kartin Koppold - Hochzeitsküsse und Pistolen

Hochzeitsküsse und Pistolen-ebook-

Inhalt:
Ein Mord im beschaulichen Örtchen Wilbury on the Woods – das gab’s noch nie! Nur wenige Tage, bevor Cathy ihre große Liebe heiratet, stolpert sie auf der Ruine von Glenford Castle über die Leiche der Postbotin Veronica. Was aber noch viel schlimmer ist - Cathys zukünftiger Bräutigam, der ortsansässige Polizist, soll den Fall übernehmen und ihn so schnell wie möglich aufklären. Damit ihre Flitterwochen nicht
ins Wasser fallen, sieht Cathy sich gezwungen, ihm tatkräftig unter die Arme zu greifen. Verdächtige gibt es auch mehr als genug, denn das Opfer war eine boshafte Klatschtante. Leider hat Cathy jedoch so gar keine Erfahrung in Sachen polizeilicher Ermittlungen. Kein Wunder, dass sie ihrem Verlobten immer wieder in die Quere kommt – und auch der Mörder bald auf sie aufmerksam wird.

Meine Meinung:
Ich kannte Katrin Koppold bis jetzt nur von Sehnsucht mit Zimtsternen. Als ich erfahren habe, dass sie nun auch in die Krimiszene einsteigt, war ich natürlich gleich interessiert. Die Kombi mit Chicklit machte es dann noch perfekt. Tja... Und was soll ich sagen, ich wurde keine Sekunde enttäuscht.

Mit viel Humor und Witz wurden die Protagonisten in diesem Buch vorgestellt. Allen voran Cathy, die kurz vor ihrer Hochzeit steht. Die steht natürlich im Mittelpunkt, wäre da nicht so eine blöde Leiche, über die Cathy stolpert. Schnell ist die Hochzeit vergessen und das Ermitteln geht los.

Die Art des Ermittelns, macht sie mit einer Tollpatschigkeit, dass es schon wieder süß ist. Sie ist einfach keine Expertin, schafft es aber doch auf ungewöhnliche Art und Weise an verschiedene Informationen zu kommen. Manchmal hilft es einfach, wenn man ein kleines Naivchen ist. Auch, wenn man sich nur so gibt :)

Aber auch die Personen, die sich um sie herum befinden, habe ich ins Herz geschlossen. Sei es ihre liebe Freundin, die alles mitmacht, nur damit Cathy Ruhe gibt. Auch, wenn die Ideen ab und zu total unsinnig sind. Macht nichts... Solange man Spaß hat, ist alles erlaubt. Und solange der liebe Simon nichts erfährt, sowieso :)

Auch in diesem Buch, hat mich Katrin Koppold mit ihrem Schreibstil verzaubert. Man kann das Buch gar nicht aus der Hand legen, denn die Seiten fliegen nur so dahin. Immer wieder wird eine neue Handlung eingebaut, die einen neugierig macht. So kommt man schneller an das Ende des Buches, als einem lieb ist. Gerne hätte ich noch mehr von Cathy gelesen, aber soweit ich weiß, ist schon eine Fortsetzung geplant.

Fazit:
Ich kann es kaum erwarten, mehr von Cathy lesen zu dürfen. 


5 von 5 Katzen

Montag, 15. September 2014

[Buchrezension] Alex Winter - Ein Gespür für Mord

Ein Gespür für Mord
-ebook-

Inhalt:
Als Daryl an die Uferböschung trat, fuhr ihm ein eisiger Schauder über den Rücken. Der Pigeon Pool strahlte etwas Unheimliches, fast Bedrohliches aus. Seine dunkle, olivgrüne Oberfläche lag absolut glatt vor ihm. Kein Sonnenstrahl schien hindurchzudringen. Auf einer abgelegenen Rinderfarm im Westen Australiens verschwindet ein Pilot spurlos. Seine Kleider, die man am Ufer eines düsteren Teichs nahe der Farm entdeckt, sind der einzige Hinweis. Ist er ertrun
ken? Wurde er Opfer des großen, einäugigen Krokodils, das in dem Billabong Gewässer lebt? Oder war es Mord? Detective Daryl Simmons steht vor einem Rätsel. Nur mithilfe des besonderen Wissens, das er einem Aborigine-Lehrmeister verdankt, kann er schließlich Licht in das Dunkel dieses Falles bringen ...

Meine Meinung:
Für mich war dieses Buch wirklich interessant zu lesen. Der Grund ist ganz einfach, ich habe schon einen späteren Band gelesen und konnte nun die Anfänge von Daryl kennen lernen. Vieles wurde nun klar und ich konnte ihn noch besser verstehen.

Seine Zusammenarbeit mit den Aborigines hat mich wirklich fasziniert. Wenn man bedenkt, dass er doch ein Weißer ist. Doch mit Vertrauen geht alles. Alex Winter zeigt uns, dass es egal ist, welche Hautfarbe man hat, wenn in einem das gleiche Herz schlägt, sind wir alle gleich. Wir müssen es nur erkennen.

Aber auch alle anderen Leute vertrauen ihm, auch wenn sie nicht wissen, wer er ist, und was er vorhat. Sein Vorgehen ist undurchschaubar, und immer wird man neu von ihm überrascht. Er hilft allen und immer zuvorkommend. Auch, wenn seine scharfe Zunge bei manchen weiblichen Personen nicht immer positiv aufgefasst wird.

Der Sprachstil von Alex Winter hat mir schon bei dem andern Band gefallen. Er hat mich gefesselt, ich wollte einfach immer weiterlesen und ich bin mir auch sicher, dass ich nicht den letzten Winter gelesen habe. Nicht eine Seite versprüht Langeweile und man fühlt sich immer gut unterhalten.

Alle Personen, nicht nur Daryl sind auf ihre Art und Weise eindeutig identifizierbar und einzigartig. Natürlich sind nicht alle Eigenschaften positiv, aber das wäre ja langweilig.

Fazit:
Vielen Dank lieber Alex Winter, für dieses Lesevergnügen. Da muss unbedingt der nächste Band her. 


5 von 5 Katzen