Freitag, 31. Januar 2014

[Mal so nebenbei]

Wie ihr seht, ist mein Blog immer noch im Aufbau. So ganz komm ich derzeit aber nicht weiter... In letzter Zeit lese ich wirklich extrem viel. 

Nicht immer komme ich dann auch dazu hier meine Rezensionen niederzuschreiben. Aber das ist ja alles nicht so schlimm, denn ihr könnt mir ja auch auf LovelyBooks folgen:

Folgt mir auf LovelyBooks 




LOVELYBOOKS

[Buchrezension] Andreas Götz - Stirb leise, mein Engel

Stirb leise, mein Engel!Auf dieses Buch war ich wirklich gespannt... Ein Jugendthriller... So spannend kann der ja gar nicht sein. Vor allem, wenn das Cover schon so schön ist, kann der Inhalt dann mithalten??? Ich wurde definitiv überrascht:




-Gebundene Ausgabe-

Inhalt:
Drei tote Mädchen, ein dunkles Geheimnis und ein teuflisches Spiel: ein Thriller, der unter die Haut geht! München, das Ende eines heißen Sommers. Drei Mädchen sterben innerhalb weniger Wochen û wie es scheint, aus eigenem Entschluss. Doch das ist nur die halbe Wahrheit. Denn alle drei wollten mit ihrer großen Liebe in den Tod gehen. Und sie ahnten nicht, dass ausgerechnet er, der mit ihnen sterben wollte, sich als ihr schlimmster Feind entpuppen würde. Ein raffinierter Pagenturner über eine rätselhafte Todesserie unter Teenagern - über Mord, Geheimnisse und tiefe Abgründe.

Meine Meinung:
Ein Jugendthriller der besondern Art. Diese Worte beschreiben meine Meinung zu diesem Buch denke ich am besten.
Spannend und unvorhersehbar bis kurz vor dem Ende, kommt dieses Buch um die Ecke. Die Personen sind so sympathisch, dass man sich gleich in sie hinein versetzen kann und mit ihnen mitfiebert bis zur letzten Minute.
Obwohl schon ca. 100 Seiten vor Ende klar war, wer der Mörder ist, war die Spur am Anfang komplett falsch. Aber trotzdem dachte man, dass es so ist. Genau da macht einen guten Thriller aus.
Kurzzeitig konnte ich direkt auch Wut aufbringen auf manche Personen in diesem Buch. Dies wurde aber dann doch schnell wieder geändert und es entwickelte sich Mitleid.
Toll, wie man die Gefühle der Protagonisten übernehmen konnte.

Fazit:
Tolles Buch, nicht nur für Jung, sondern auch für Alt.

Donnerstag, 30. Januar 2014

[Buchrezension] Elisabeth Wagner - Bring mich heim

Bring mich heimIch habe heute wirklich ein traumhaftes Buch fertig gelesen:


-ebook-

Der Inhalt:

Was machst du, wenn dir das Schicksal einen Streich spielt? Hörst du auf zu atmen? Hörst du auf zu leben? Mia dachte, nichts könnte ihr Leben aus der Bahn werfen, bis ein Schicksalsschlag alles veränderte. Freunde, Arbeit, Leben ... das Ich ... Diese Reise sollte sie an ihr Ziel führen. Jedoch rechnete sie nicht mit Samuel. Er stellte ihre Welt auf den Kopf und ließ Mia alles überdenken. Findet sie ihr Ziel? Oder hindert sie jemand daran, es zu erreichen? Beschreibung Die Grazerin Mia führt ein zufriedenes Leben. Sie absolvierte ihren Bachelor und ist nun bereit für die Abenteuer ihres Lebens. Angefangen mit ihrem Traumberuf. Sie möchte sich eine gemeinsame Zukunft mit ihrem Freund, Chris, aufbauen. Leider läuft nicht alles nach ihrem Plan. Ihre Kollegen nehmen sie nicht als Gleichgesinnte auf. Christoph fühlt sich nicht bereit, den nächsten Schritt in der Beziehung zu gehen. Doch wenn es nur das wäre ... Mia rechnet nicht mit dieser Diagnose. Ihre Welt wird von einem Tag auf den anderen umgeworfen. Alles verändert sich. Sie kommt nicht mehr mit sich selbst klar. Auch ihr Freund ist mit dieser Situation überfordert und hinterlässt nur ein großes Loch in ihrem Herzen. So kann sie nicht mehr. So will sie nicht mehr. Ihr Therapeut rät ihr zu einer Reise, um Abstand zu gewinnen. Dabei setzt sie sich ein Ziel, welches für sie das beste ist. Die Reise zu ihrem Leben beginnt. Nur rechnet sie nicht einen Mann kennenzulernen, Samuel, welcher sie alles noch ein Mal überdenken lässt. Es ist eine Geschichte über das Verlieren seines Ich und die verzweifelte Suche danach. Ein Roman über die Gedanken einer jungen Frau, welcher durch eine Krankheit der Lebenswille fehlt. Eine Liebe zweier Personen, welche zu scheitern verurteilt ist. Ein Buch, welches zum Atmen und Leben erinnert. (Empfohlenes Lesealter 16+) Meinungen ebookmeter:Das Buch „Bring mich heim“ von Elisabeth Wagner könnte man, sucht man nur ein Wort, um es zu beschreiben, als ‚Überraschung‘ bezeichnen. Als sehr große Überraschung sogar, denn erwartet man vor dem Lesen eine Geschichte, die in der einen oder anderen Form die bekannten Zutaten von Liebesgeschichten oder romantischen Dramen verwendet, so stellt man fest, dass diese eigentlich so gut wie nicht erkennbar sind und trotzdem (oder gerade deshalb) sehr früh das bloße ‚Lesen‘ zu reinem engagierten ‚Mitfühlen‘ werden lassen. Somit erwartet den Leser in diesem Buch alles andere als eine ‘gewöhnliche‘ Liebesgeschichte. Vielmehr ist es eine emotionale Erfahrung, an der der Leser teilhaben darf; eingebettet in einer Geschichte, die bis zur letzten Seite fesselt und sich in einem überraschenden Ende vollständig entfaltet.

Meine Meinung:

Schon lange hatte ich nicht mehr das Gefühl beim Lesen jeden Moment in Tränen ausbrechen zu müssen, doch dieses Buch hat es wirklich geschafft. 
Eine Geschichte die berührt und verängstigt zugleich. Eine Geschichte die Kraft gibt und Gefühle zeigen lässt.
Mia ist mir sofort ans Herz gewachsen. Trotz ihrer Gebrechlichkeit zeigt sie nach einer schweren Zeit doch Kraft und gibt sich nicht auf. Sie begibt sich auf eine Reise, die ich mir wahrscheinlich nie zutrauen würde. Dort lernt sie wieder zu leben. Durch einen anderen Menschen zu leben. 
Das Buch verdient es nicht, dass man schon zu voreingenommen durch die Meinung andere Leser ist, deshalb kann ich nur empfehlen, das Buch selber zur Hand zu nehmen und selbst in das Leben von Mia einzutauchen. Man wird es sicherlich nicht bereuen.

Fazit:

Ein traumhaftes Buch mit viel Gefühl und allem, was dazu gehört! 

   

Freitag, 10. Januar 2014

[Mal so nebenbei]

Gestern...

kam ich nach Hause und was erwartet mich da... Ein Buch-Paket :) Hab mir mal wieder ein paar gebrauchte gekauft, die ich schon lange lesen wollte. Hier meine Auswahl:

Die Säulen der Erde - Ken Follett

Vollmeisen: Roman - Kerstin KleinFöhnlage - Alpen-Krimi - Jörg MaurerDer Herr der Ringe - John R.R. Tolkien [3 Bände]Nachtpfade - Ein Oberbayern-Krimi - Nicola FörgHundsleben: Ein Oberbayern-Krimi - Nicola FörgRauhnacht: Kluftingers fünfter Fall - Volker KlüpfelErntedank - Volker Klüpfel [30. Auflage]Seegrund: Kluftingers dritter Fall - Volker KlüpfelLiebe und Marillenknödel: Roman - Emma SternbergWarrior Cats - Band 01: In die Wildnis - Erin HunterHochsaison - Alpenkrimi - Jörg Maurer 

Ihr könnt euch alle ja denken, wie doof meine Mama geschaut hat :)

Zusätzlich kommen aber die nächsten Tage noch zwei weitere "neue" Bücher:


Unschuldslamm 

Darauf freue ich mich natürlich vor allem auch, weil sie für die Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2014 (Lovelybooks) verwendet werden können.

Donnerstag, 9. Januar 2014

[Buchrezension] Jojo Moyes - Ein ganzes halbes Jahr


Ein ganzes halbes Jahr-Taschenbuch-

Inhalt:
Lou & Will. Louisa Clark weiß, dass nicht viele in ihrer kleinen Heimatstadt ihren leicht exzentrischen Modegeschmack teilen. Sie weiß, dass sie gerne als Kellnerin arbeitet und dass sie ihren Freund Patrick eigentlich nicht liebt. Sie weiß nicht, dass sie schon bald ihren Job verlieren wird – und wie tief das Loch ist, in das sie dann fällt. Will Traynor weiß, dass es nie wieder so sein wird, wie vor dem Unfall. Und er weiß, dass er dieses neue Leben nicht führen will. Er weiß nicht, dass er schon bald Lou begegnen wird. Eine Frau und ein Mann. Eine Liebesgeschichte, anders als alle anderen. Die Liebesgeschichte von Lou und Will.

Meine Meinung:

Jojo Moyes versteht es ein Frauenherz zu berühren. Ich bin zwar nah am Wasser gebaut, aber beim Lesen, kommt mir dann doch eher selten eine Träne. Hier ist es allerdings seit langer Zeit mal wieder passiert.
Der Schreibstil ist einfach traumhaft. Es ist alles so authentisch, dass man sich fühlt, als würde man direkt neben den Protagonisten stehen.

Fazit:

Es gibt nicht viele Worte, die dieses Buch beschreiben können, man muss es einfach selber lesen!!!!

[Buchrezension] Ralf Günther - Jesusmariaundjosef

Jesusmariaundjosef!
-Taschenbuch-

Inhalt:
Ja, Jesus hatte eine Kindheit! Und zwar eine wilde. Aus dem Grund verschweigt die Bibel sie auch. Drei heilige Könige hatten ihn von der Krippe weg nach Ägypten entführt, um ihn zum Priester ihrer Reformreligion ‚Wir sind Gott!‘ zu machen. Aber sind Heilige gute Väter? Können sie Windeln wechseln? Was sagen Maria und Josef dazu? Und dann ist da dieses ganz besondere Kind, das sehr früh eigene Pläne hat. Und eine Mission. Denn das zumindest ist sicher: Die Bibel hat nicht gelogen. Sie hat sich eben nur auf die großen Linien konzentriert. Zeit für ein paar Fußnoten.

Meine Meinung:
Hmm... Schwierig zu sagen. Schon lange ist es mir nicht mehr so schwer gefallen meine Meinung zu einem Buch kund zu tun. Prinzipiell kann man wirklich nichts gegen das Buch sagen. Der Schreibstil des Autors ist super, wodurch man schnell in der Geschichte weiter kommt. Auch der Inhalt ist wirklich sehr gut recherchiert, wodurch man merkt, dass sich der Autor wirklich gut informiert hat. Leider waren für meinen Geschmack zu viele Gags auf einmal enthalten. Nur selten konnte ich lachen. Vor allem der Anfang fiel mir dadurch etwas schwer. Jedoch ändert sich das im weiteren Verlauf, die Story nimmt ein wenig Ernsthaftigkeit an und bietet auch Grundlagen für Diskussionen, wodurch ich dann doch komplett fertig lesen konnte. Ich will das Buch auf keinen Fall schlecht machen. Wie gesagt, es ist toll geschrieben und wer den Humor versteht, den der Autor hier hinreichend verwendet, der wird auf jeden Fall ein Schmuckstück literarischer Kunst vorfinden. Nur leider wurde mein Humor hier nur selten angesprochen.

Fazit: 

Ich würde das Buch wahrscheinlich kein zweites Mal zur Hand nehmen.