Montag, 22. Dezember 2014

[Buchrezension] Sabine Bartsch - Das mit dir und mir

Das mit dir und mir-Taschenbuch-

Inhalt:
Hat sie dieser gutaussehende Typ wirklich gerade gefragt, ob sie mit ihm auf ein Konzert gehen will? Ihr erstes Date! Und dann kommt er nicht. Warum läuft er ihr später aber ständig über den Weg und warum kann sie ihn nicht einfach vergessen? Skinny muss sich eingestehen, dass sie sich Hals über Kopf verliebt hat. Und dass es an der Zeit ist, ihr eigenes Geheimnis zu lüften . . .

Meine Meinung:
Normalweise lese ist nur selten Jugendbücher, da sie immer vom gleichen handeln. Die erste Liebe, Schule, etc...

Bei diesem Buch hat mich allerdings schon der Klappentext neugierig gemacht. Nachdem ich mir auch die Leseprobe durchgelesen habe, war ich mir sicher, dass ich es lesen möchte. Was soll ich sagen.... Ich bereue es keine Minute.

Sabine Bartsch hat es geschafft, ein Buch zu schaffen, welches die Problemchen der Jugendlichen widerspiegelt! Ihre Art zu schreiben hat mich von der ersten Seite an gefesselt. So, dass ich das Buch in einem Rutsch durchlesen musste . Ist bei diesem Buch aber auch kein Problem.

Der Schreibstil ist gemacht für Jugendliche. Nicht zu überheblich, nicht zu kindisch, einfach genau richtig. So kann man jemand fürs Lesen begeistern. Das steht auf jeden Fall fest! Wirklich toll gelungen.

Die Aufmachung er Story hat mir auch gut gefallen, sie hat einen traurigen Hintergrund, der auch zum Nachdenken anregt. Wie oft fallen wir doch in ein Loch, weil irgendetwas nicht stimmt, wir einen lieben Menschen verlieren, oder etwas anderes Schlimmes passiert. Sabine Bartsch gibt Mut mit diesem Buch. Nicht aufzugeben lautet die Devise!

Aber auch Liebe ist in diesem Buch ganz nah. Nicht nur innerhalb der Familie, sondern auch bei Mitmenschen.

Fazit:
Ein tolles Jugendbuch, welches ich nur empfehlen kann. Ein sehr wertvolles Buch.

Samstag, 20. Dezember 2014

[Mal so nebenbei]

Und schon wieder habe ich liebe Weihnachts-Grüße bekommen:



Vielen lieben Dank liebe Sina! Wünsche dir auf diesem Wegen auch schöne Weihnachten und natürlich einen guten Start im Jahr 2015!


Donnerstag, 18. Dezember 2014

[Mal so nebenbei]

Schaut mal, was ich heute bekommen hab:


Etwas ganz Besonderes, was nicht mehr oft praktiziert wird! Normalerweise werden ja nur noch E-Mails, SMS, Whatsapp-Nachrichten, etc. geschrieben! Hier ist der Beweis, dass es auch anders geht:


Ich danke dem Autoren-Team "Lina Barold" für diese Glückwünsche! 

Diese Wünsche gebe ich natürlich gerne zurück, auch, wenn es hier nicht so persönlich ist! 

Danke meine Lieben!!!

Sonntag, 14. Dezember 2014

[Buchrezension] Victor Thoma - Mops und Totschlag

Mops und Totschlag-Taschenbuch-

Inhalt:
Eigentlich stolpert Ellermann ja auch ohne fremde Hilfe von Ab
enteuer zu Abenteuer. Aber die quirlige Josephine hat ihm den Kopf verdreht – und selbst das ein oder andere Problem im Gepäck. Plötzlich steckt Ellermann mitten in einer skurrilen Geschichte um das verschwundene Hündchen Django, Mord und Diamantenraub. Von seinem verlorenen Herzen ganz zu schweigen…

Meine Meinung:
Ich durfte schon den ersten Ellermann-Krimi lesen und war auch schon davon ziemlich begeistert.

Mir gefällt der Aufbau des Buches wahnsinnig gut. Auf der einen Seite ist der etwas verwirrte Mann Ellermann, auf der anderen Seite seine Haushälterin, die ihm immer wieder erzählt, wie er doch zu leben habe. Ich könnte mich darüber wirklich köstlich amüsieren.

Aber auch der Fall an sich, der Ellermann dieses Mal beschäftigt ist so skuril, dass er schon wieder amüsant ist. Es ist wirklich faszinierend, in welche Situationen ein älterer Mann kommen kann.

Was mir sehr gut gefällt ist, dass man bis zum Schluss nicht wirklich alle Zusammenhänge erahnen kann. Immer wieder kommen neue Aspekte hinzu, die einen zweifeln lassen. Man entwickelt Theorien, die sich dann doch wieder zerschlagen. Aber genau das macht einen guten Krimi aus.

Man kann hier wirklich sagen, dass es sich nicht um einen normalen Krimi mit einem normalen Ermittler handelt, aber genau das hat es mir angetan.

Wie oft haben Krimis den gleichen Aufbau... Man kann schon ziemlich früh erahnen, wie sich alles entwickelt, da ist so ein Krimi doch mal eine willkommene Abwechslung.

Ebenfalls finde ich toll, dass es eine in sich geschlossene Geschichte ist. Auch, wenn man den ersten Ellermann nicht gelesen hat, kommt man mit diesem Buch klar. Alle bereits bekannten Charaktere werden vorgestellt und man bekommt einen tollen Überblick.

Ich hoffe, dass es bald eine Fortsetzung geben wird.

Fazit:
Klare Lesempfehlung.

[Buchrezension] Lita Harris - X-mas in Texas

X-mas in Texas: Carrie und Yancy - eine erotische Lovestory (spicy lady)-ebook-

Inhalt:
»X-mas in Texas« erzählt, wie es zwischen Carrie und ihrem Cowboy weitergeht. Außerdem wird es ein Wiedersehen mit den Bewohnern der Bluebonnet-Ranch geben. Aber ist eine gemeinsame Zukunft für Carrie und Yancy möglich, trotz aller Unterschiede, oder war es nicht mehr als nur ein heißer Sommerflirt? Und würde Carrie überhaupt mit dem abgeschiedenen und einfachen Leben auf dem Land zurechtkommen?

Meine Meinung:
Endlich können wir die Fortsetzung der Geschichte von Carrie und Yancy lesen! Wie lange mussten wir rästeln, ob sich zwischen den beiden etwas entwickelt oder nicht.

Ich habe mich wahnsinnig gefreut, als ich erfahren habe, dass es mit den beiden weitergeht.

Es ist nicht das erste Buch, das ich von Lita Harris gelesen habe, alle haben mich bis jetzt überzeugt, so auch dieses hier.

Die Gefühle, die in die Bücher gepackt werden, springen auf einen über. Man kann es wirklich prickeln spüren.

Yancy ist einfach ein perfekter Mann. Auch, wenn die Schale vielleicht hart erscheinen mag, ist innen ein wirklich sanfter Kern. Genau das richige für Carrie. sie ist einfach das Stadtleben gewöhnt, doch an Yancys Seite muss es doch auch auf dem Land funktionieren, oder?

Ich habe auch schon Kiss me, Cowboy gelesen, aber auch, wenn man das Vorgängerbuch nicht gelesen hat, kommt man in die Geschichte rein. Durch kleine Rückblicke wird einem die Geschichte der beiden näher gebracht, so dass man wirklich auch in diese Geschichte einsteigen kann, ohne Insider-Wissen zu besitzen. Wirklich toll gelöst.

Ich freue mich schon auf die nächsten spicy lady Bücher und kann hierfür auf jeden Fall eine Leseempfehlung ausprechen.

Fazit:
Unbedingt lesen, auch, wenn man Kiss me, Cowboy nicht kennt (übrigens auch sehr empfehlenswert).

Dienstag, 2. Dezember 2014

[Mal so nebenbei]

Jetzt im Moment hab ich noch keine Rezi auf Lager ... 

Aaaaaaaber, es gibt etwas, was mich wahnsinnig freut! 

Ich habe nämlich gerade einen tollen Brief geöffnet! Jaha ...

Er kam von Sina Müller, der Autorin von "Josh & Emma", das Buch, das ich letzte Woche rezensiert habe! 

Vielen lieben Dank dafür, liebe Sina. 

Ein Foto will ich euch natürlich nicht vorenthalten:


Mit Erhalt des Bändchens durfte ich jetzt Mitglied im "Josh & Emma - Street-Team" werden! Damit verbunden die neuesten Infos über die Fortsetzung und vieles mehr! Echt eine tolle Idee der Autorin! 

[Buchrezension] Vanessa Richter - Klapperstörche und andere schräge Vögel

Klapperstörche und andere schräge Vögel
-ebook-

Inhalt:
Als wäre es nicht schon schwierig genug gewesen, überhaupt schwanger zu werden, steht Mia Vomhoff zwar endlich mit einem positiven Schwangerschaftstest da, doch ein Happy End ist trotzdem nicht in Sicht. Weil ihre geliebte Stadtwohnung einem Brand zum Opfer fällt, ziehen Mia und ihr Mann Nils zu ihrer Mutter aufs Land. Nur vorübergehend, versteht sich, denn Schweine, Hühner und eine Mutter, deren trockene Art jeden normalen Menschen auf die Palme bringt, will sich ein Stadtweibchen wie Mia nicht länger als nötig zumuten. Die kommenden Monate verbringt sie damit, nach einer neuen Bleibe zu suchen, in Hechelkursen mit ihrem imaginären Bauchnabelpinsel Achten auf den Fußboden zu malen und ihrem Bauch und Doppelkinn beim Wachsen zuzuschauen. Eigentlich hätte sie damit ja genug zu tun, doch dann muss sie sich plötzlich auch noch die Frage stellen, ob Nils sie betrügt. Wem würde da nicht die Fruchtblase platzen?

Meine Meinung:
Vanessa Richter hat es geschafft, das Thema Kinder kriegen in Verbindung mit Schwangerschaft auf den Punkt gebracht.

Der Schreibstil der Autorin hat mir super gut gefallen. Sie schreibt mit einer Leichtigkeit, die es einem leicht macht, bei der Sache zu bleiben. Gerade, wenn man einen harten Tag hinter sich hat, ist dieses Buch ideal.

Obwohl mit diesem Buch doch auch ein lustiger Roman entstanden ist, spürt man die Ernsthaftigkeit, die dahinter steckt. So ist es wahrlich nicht einfach, wenn man sich ein Kind wünscht. Wie lange dauert es, bis man schwanger wird, wie verläuft die Schwangerschaft und vor allem, wie verläuft die Geburt?

All diese Punkte behandelt Vanessa mit der richtigen Prise Humor, obwohl es auch ernst zugehen kann. Ich finde die Mischung aus ernst und humorvoll wirklich gut gelungen.

Die Protagonisten haben mir gut gefallen. Vor allem Mia habe ich sehr schnell ins Herz geschlossen. Mit ihrer chaotischen, aber liebevolle Art, bringt sie einfach alles durcheinander. Nichts ist vor ihr sicher, aber genau das macht sie so nahbar.

Ich freue mich schon auf das nächste Buch dieser Autorin, das für nächstes Jahr angekündigt ist.

Fazit:
Unbedingt lesen, vor allem werdende Mütter :)


5 von 5 Katzen

Donnerstag, 27. November 2014

[Buchrezension] Christine Bendik - Belzebub

Belzebub-Taschenbuch-

Inhalt:
Im beschaulichen hessischen Oberursel entdeckt Bestatterin Natalja eine männliche Leiche auf ihrem Grundstück. Als sie Nachforschungen anstellt, stößt sie auf eine Sekte im Taunus – und auf Spuren ihrer totgeglaubten Schwester Dana, die vom Schwimmen im Meer nie zurückkehrte. Ist sie womöglich noch am Leben?

Meine Meinung:
Auf diesen Krimi war ich wirklich gespannt. Zum einen, weil es im Taunus spielt (kannte ich bis jetzt noch nicht) und zum anderen, weil hier eine Ermittlerin am Werk ist, die vielleicht nicht unbedingt so normal ist. Ganz ehrlich... Wer denkt bei einer Bestatterin an eine junge Dame, die im Rollstuhl sitzt und sich dann auch noch ein bisschen um kriminalistische Fälle kümmert? Also ich nicht muss ich sagen.

Natalja war mir aber von Anfang an sympathisch. Trotz Handicap steht sie mitten im Leben und lässt sich durch nichts und niemand unterkriegen. Sie steht ganz ihren Mann, denn der ist nicht immer da, vor allem nicht, wenn sie ihn mal braucht.

Aber nicht nur die Geschichte aus der Sicht von Natalja ist wahnsinnig interessant. Wir erfahren parallel die Geschichte von Melda. Eine Frau, die eigentlich genau das Gegenteil ist. Sie steht leider nicht so fest im Leben, woran das liegt? Das sollte jeder selbst erfahren.

Doch beide Personen haben mir gefallen. Eben genau der Gegensatz macht es auch aus.

Im Mittelpunkt des Buches steht auch eine Sekte im Taunus. Es war schon interessant etwas darüber zu erfahren. Ich bin mir sicher, dass es soetwas gibt, vielleicht nicht so extrem, wie diese Sekte.

Der Schreibstil von Christine Bendik hat mir gut gefallen. Man konnte über die Seiten fliegen, hatte aber das Gefühl, alle Kleinigkeiten mitzubekommen. Manchmal ist das ja leider nicht so. Sei es, weil ein Buch nicht sooo spannend ist, oder weil die Handlung einfach zu lange dauert.

Ich bin mit diesem Buch auf jeden Fall gut unterhalten worden, muss allerdings auch sagen, dass ein paar Kleinigkeiten noch ausgemerzt werden könnten. Diese zu beschreiben, würde aber den Rahmen sprengen und wahrscheinlich auch zu viel verraten, deshalb:

Fazit:
Lesen :)


4 von 5 Katzen

Mittwoch, 26. November 2014

[Buchrezension] Jürgen Seibold - Lindner und das Keltengrab

Lindner und das Keltengrab-Taschenbuch-

Inhalt:
Kommissar Stefan Lindner gilt im Landeskriminalamt als Experte für die ganz speziellen Fälle. Dabei kommt er selbst nur sehr schwer mit solchen Verbrechen zurecht – vor allem seine Fähigkeit, sich in die Umstände eines Mordes hineinzudenken, setzt ihm zu. Das ist diesmal nicht anders. In einem Wasserspeicher in Nürtingen, der oberhalb der Stadt in einem flachen Hügel untergebracht ist, wird ein Toter gefunden. Er ist auf einem hölzernen Schragen aufgebahrt, neben ihm steht sein Motorroller, dazu sind einige Kleider und Werkzeuge sowie mehrere Prachtstücke aus seiner Sammlung historischer Waffen sorgfältig auf Decken und Tüchern drapiert. Lindner wird erst nicht schlau aus der Inszenierung, aber als ihn ein Kollege darauf hinweist, dass schon die Kelten ihre toten Fürsten auf ähnliche Weise begruben, ergibt sich eine Spur – und Lindner taucht in
eine fremde Welt tiefer ein, als es gut für ihn ist.

Meine Meinung:
Jürgen Seibold ist für mich der Begriff für Krimis mit Humor, die allerdings immer auch einen ernsten Hintergrund aufweisen.

So konnte ich es auch wieder mit diesem Buch feststellen. Obwohl das nicht der erste Lindner-Krimi ist, bin ich erst jetzt auf diese Reihe gestoßen.

Ich hatte keine Probleme, mich mit Lindner anzufreunden, obwohl ich ihn bis jetzt nicht kannte. Es ist mir auf Anhieb gelungen und ich konnte den lieben, wenn auch manchmal etwas verwirrten Kommissar gleich ins Herz schließen.

Es hat mir Spaß gemacht, ihn bei seinen Ermittlungen über die Schulter zu schauen. Auch, wenn ab und zu eine Wenung auftrat, mit der er vielleicht nicht gerechnet hätte (Autoren können manchmal ganz schön anstrengend sein), behält er immer einen kühlen Kopf und verliert sein Ziel nicht aus den Augen.

Der Schreibstil des Autors war mir ja bereits bekannt. Er konnte mich auch mit diesem Buch überzeugen. Wie schon erwähnt, ist immer eine Prise Humor mit im Spiel, es wird allerdings nicht so übertrieben, dass es lächerlich wird.

Durch Einbezug der Geschichte der Kelten, wurde der Ernst immer wieder hergestellt. Man wird nicht nur unterhalten, sondern lernt nebenbei auch noch etwas. Auch, wenn die Sache mit den Kelten vielleicht ein bisschen zu kurz kam, für mich war es auf jeden Fall ausreichend.

Ich hoffe, bald wieder ein Buch von Jürgen Seibold lesen zu dürfen und freue mich schon jetzt darauf.

Fazit:
Wer einen kleinen Einblick in die Geschichte der Kelten erhalten will, verpackt in einem Kriminalroman, ist hier genau richtige. Aber auch "reine" Krimi-Liebhaber kommen auf ihre Kosten. 


5 von 5 Katzen

[Buchrezension] Ute Bareiss - Ein M.O.R.D.s-Team - Eine verhängnisvolle Erfindung

Ein M.O.R.D.s-Team - Eine verhängnisvolle Erfindung
-ebook-

Inhalt:
Randy arbeitet daran, den vier Freunden eine sichere digitale Kommunikation zu ermöglichen. Plötzlich scheint es jedoch so, als habe jemand seine Idee gestohlen. Oder ist der geheimnisvolle Graf den Freuden auf die Schliche gekommen? Gleichzeitig versuchen Mason, Olivia, Randy und Danielle dem Rätsel um Marietta King ein weiteres Fragment zu entreißen. Was geschah mit dem Baby der Schülerin, auf das die Zirkusleute hingewiesen haben?

Meine Meinung:
Es handelt sich hierbei um den dritten Band des M.O.R.D.s-Teams und ich muss sagen, ich bin immer noch hin und weg.

Man muss bedenken, dass diese Reihe von verschiedenen Autoren geschrieben wird, doch alle ergänzen sich perfekt und man merkt eigentlich gar keinen Unterschied. Mir geht es zumindest so :)

Auch der Schreibstil von Ute Bareiss hat mir wahnsinnig gut gefallen. Sie entführt einen in eine andere Welt und zeit auch wie ihre Vorgänger, wie wichtig es ist, dass alle zusammenhalten.

Das M.O.R.D.s-Team ist auch in diesem Band einem Rätsel auf der Spur. Der Mord an Marietta will sich einfach nicht erklären, doch es wird immer klarer, dass sie jemand am Ermitteln hindern will. Jemand, der nicht will, dass der Mord jetzt noch aufgeklärt wird.

Die Spannung wird von Anfang an wieder aufgenommen. Die Puzzle-Stücke werden immer mehr, die Klarheit eher weniger :) Immer mehr Rätsel werden aufgeworfen, die einen zweifeln lassen.

Ich freue mich schon jetzt auf die Fortsetzung, auch wenn ich es nicht leiden kann, auf die Folter gespannt zu werden, habe ich wirklich Gefallen an dieser Reihe gefunden. Hier bin ich mir wirklich sicher, dass ich bis zum Ende durchhalten werde.

Fazit:
Auch dieser Band ist zu empfehlen.

5 von 5 Katzen

[Buchrezension] Sina Müller - Josh & Emma: Soundtrack einer Liebe

Josh & Emma: Soundtrack einer Liebe-ebook-

Inhalt:
Liebe hat zwei Seiten. Sie ist wunderschön – aber sie kann verdammt weh tun. Das muss auch Emma feststellen, als sie Joshua auf einer Party kennenlernt und sich in ihn verliebt. Denn er ist einer der angesagtesten Nachwuchs-Popstars und das bringt neben den Schmetterlingen im Bauch leider auch seine ganz eigenen Probleme mit sich. Blitzlichtgewitter, kreischende Mädchen, Konzerte und dann sind da noch diese ständigen Termine zu den unpassendsten Zeiten. Dabei hat Emma eigentlich genug mit sich selbst zu tun. Das Abi steht an und das geplante Studium wird sie unweigerlich in eine andere Stadt führen. Gelingt es den beiden, trotz aller Hindernisse einen Weg für ihre Liebe zu finden?

Meine Meinung:
Dieses Buch ist seit langem mal wieder eine Abwechslung zu meinem sonst so beliebten Genre, den Krimis. Es hat mich von Anfang an gereizt, die Story von Josh und Emma lesen zu dürfen, da konnte ich einfach nicht daran vorbei gehen. Ich muss sagen, es war die richtige Entscheidung und ich habe es keine Sekunde bereut, dieses Buch in die Hände genommen zu haben.

Sina Müller hat mich mit diesem Buch verzaubert, so dass ich wirklich eine Nacht durchgelesen habe, damit ich herausfinde, wie das Ende ist.

Sie beherrscht es, den Leser in eine andere Welt zu entführen und sie mit den Gefühlen der Protagonisten zu verbinden. Schon lange konnte ich mit den handelnden Personen nicht mehr so mitfühlen, wie es hier gemacht habe.

Emma mit ihren ständig schwankenden Gefühlen zu Josh, die Mutter, die sich eigentlich nur Sorgen um ihre Tochter macht, und natürlich Josh, dem es nicht unbedingt so gut gefällt, wenn Emma mit andern Jungs rumhängt.

Dieses Buch ist im Prinzip eine ganz normale Teenager-Liebes-Geschichte und doch wurde ich so berüht, als wäre ich selbst betroffen. Zum Glück bin ich aus diesem Alter raus, denn ich würde ich wahrscheinlich nicht aushalten :)

Obwohl die Situationen zu schön sind um wahr zu sein, kann man sich wirklich vorstellen, dass dies eine wahre Geschichte ist, NEIN, sie es nicht, aber trotzdem hat man das Gefühl.

Es gibt eigentlich nur wenig Worte, die dieses Buch beschreiben können. Aber mit "gefühlvoll bis zum Anschlag", hat man eigentlich alles gesagt.

Die Autorin hat schon erwähnt, dass es einen 2. Band geben wird. Ich kann es kaum erwarten, bis es soweit ist, denn ich bin in absolutem Josh & Emma Fieber.

Liebe Sina Müller, vielen lieben Dank für dieses Buch. Es ist wirklich ein Schatz.

Fazit:
Wer es nicht liest, ist selber Schuld!!! 


5 von 5 Katzen

Samstag, 15. November 2014

[Buchrezension] Martin Fischer - Abfahrt in zwei Minuten

Abfahrt in zwei Minuten-ebook-

Inhalt:
“Sei meine kleine Schwester, solange du willst”, flüstert Thomas und streichelt Reginas Haar. Was er eigentlich sagen möchte ist: "Ich liebe
dich". Doch das geht nicht, das entspricht nicht ihrem Beziehungsstatus.
Regina, Valerie und Thomas verbringen häufig ihre Freizeit miteinander, können lockere Sprüche reissen und über alles diskutieren - nur nicht über ihre Gefühle füreinander. Die heile Welt scheint perfekt zu sein, als sich Regina und Thomas ineinander verlieben und Valerie von ihrem Jugendfreund, den sie aus ihrer Mennonitengemeinde im Jura kennt, einen Heiratsantrag erhält.

Wenn da nur nicht Alexandra wäre, eine verurteilte Straftäterin auf Bewährung, die nach Bern versetzt wird und Thomas um jeden Preis erobern will. Ihre Intrigen ziehen auch Regina in einen Strudel von Ablehnung und Misstrauen, was sie zu einem grossen Teil ihrem niedrigen Selbstwertgefühl zuzuschreiben hat. Als sie von ihrem Arbeitskollegen im Brockenhaus umschmeichelt wird, kriecht sie diesem auf den Leim und verbohrt sich in Stolz und Unnahbarkeit, anstatt mit Thomas offen das Gespräch zu suchen. Hat ihre Liebe noch eine Chance, nachdem sie zuletzt beobachtet, wie sich Alexandra und Thomas küssen?

Meine Meinung:
Auf dieses Buch habe ich mich wahnsinnig gefreut! Es wurde mir von einer Leserin ans Herz gelegt und ich muss sagen, dass sie damit eine gute Tat getan hat!

Sofort konnte ich mich in die Geschichte einlesen. Regina, Valerie und Thomas zeigen einem, wie toll es ist, wenn man eine Gruppe darstellt und zusammen durch dick und dünn geht. So schafft man einfach viel mehr im Leben. Sie zeigen aber auch, dass nicht immer alles rund laufen muss! Immer wieder kommen einem Menschen in die Quere, die es vielleicht nicht so gut mit einem meinen. Das kommt leider auch im wirklichen Leben öfter vor, als man erwartet.

Ich bin fasziniert von diesem Buch und vom Autor gleichermaßen! Martin Fischer, ein Mann, der mit soviel Gefühl schreibt, dass dieses direkt auf einen überspringt. Man kann sich in die Gedankengänge der Protagonisten hineinversetzen und liebt, leidet und trauert mit ihnen mit. Es ist alles so real, als würde man es selber erleben.

Der Schreibstil ist einfach toll! Manchmal habe ich mich etwas schwer getan, wenn Wörter vorkommen, die in meiner Gegend vielleicht nicht unbedingt so bekannt sind, aber das macht nichts, genau dadurch gewinnt das Buch an Charme.

Ich konnte mit diesem Buch einfach nicht mehr aufhören und muss nun, das es vorbei ist, eine klare Leseempfehlung aussprechen. Es ist für jeden etwas, nicht nur für Jugendliche/Jüngere Erwachsene, nein, auch Ältere sollten dieses Buch zu Hand nehmen, denn sie lerenen hier auch, dass es wichtig ist, loszulassen.

Was man vielleicht noch erwähnen sollte ist, dass auch die Religion eine kleine aber nicht unerhebliche Rolle spielt. Ich finde es gut, dass dieses Thema immer wieder angesprochen wird, die Geschichte damit aber nicht überfüllt ist! Sehr gut gelungen!

Mehr gibt es zu diesem Buch eigentlich nicht zu schreiben, außer:

Unbedingt Lesen!!!!


5 von 5 Katzen

Mittwoch, 12. November 2014

[Buchrezension] Rita Falk - Grießnockerlaffäre

Grießnockerlaffäre-ebook-

Inhalt:
»Die Beerdigung von der Oma ist an einem Donnerstag. Es ist nieselig und grau und wir stehen bis zu den Knöcheln im Friedhofs-Batz. Trotzdem ist beinah die ganze Gemeinde gekommen. Sie war halt auch äußerst beliebt, die Oma, das muss man schon sagen ...« Keine Angst. Es ist nicht die Eberhofer Oma! Aber in Niederkaltenkirchen ist auch so einiges los. Im Polizeihof Landshut wird ein toter Polizist gefunden. Der Letzte, der mit dem Barschl zu tun hatte, war der Franz. Nun war der Tote ausgerechnet sein direkter Vorgesetzter - und absoluter Erzfeind. Blöderweise handelt es sich bei der Mordwaffe auch noch um Franz' Hirschfänger. Sieht also nicht gut aus für den Eberhofer!

Meine Meinung:
Tja... Was soll man zu diesem Buch sagen, es ist einfach Rita Falk. Viel Humor, Wendungen, die man nicht erwartet, man siehe die Beerdigung, die ja im Inhaltstext schon angesprochen wird.

Allerdings muss ich sagen, dass man mit der Zeit die Herangehensweise von Franz kennt. Es wird alles durchschaubarer und die Sprüche werden flachen auch ab. Wahrscheinlich liegt es auch daran, dass man die meisten schon kennt.

Alles in allem aber wieder ein toller Krimi, Franz wie man ihn kennt und liebt und natürlich auch die anderen Chaoten, die da noch herum laufen, sind so liebenswert wie eh und je.

Meine Lieblingsperson ist und bleibt die Oma :) Sie ist einfach nur eine geniale alte Frau, die es faustdick hinter den Ohren hat. Mit ihr kann man Pferde stehlen, das ist sicher.

Fazit:
Auch wieder zu empfehlen.

[Filmhörspiel-Rezension] Rita Falk - Winterkartoffelknödel

Winterkartoffelknödel (Filmhörspiel, 1 CD)-CD- 

Inhalt:
Franz Eberhofer, vor kurzem noch ein angesehener Kommissar bei der Münchner Polizei, wird strafversetzt – ausgerechnet in sein niederbayerisches Heimatdorf. Dort treiben ihn zwar seine stocktaube Großmutter und sein Beatles hörender Vater in den Wahnsinn, doch ansonsten geht es in seinem Leben eher beschaulich zu. Bis eines Tages eine Reihe von seltsamen Unfällen die Idylle stört und seinen kriminalistischen Ehrgeiz weckt. Franz Eberhofer ermittelt in seinem ersten Fall und entlarvt die heile Welt der Dorfgemeinschaft als trügerisch. Das Filmhörspiel zur Verfilmung von Rita Falks Bestseller „Winterkartoffelknödel“ mit Sebastian Bezzel, Lisa Maria Potthoff u.v.a. Filmhörspiel mit Sebastian Bezzel, Lisa Maria Potthoff, Simon Schwarz u.v.a. 1 CD | Laufzeit ca. 80 min

Meine Meinung:
Bevor ich mir die CD angehört habe, musste ich mir den Film erst mal im Kino geben. Meiner Meinung nach, kann man so ein Filmhörspiel viel besser beurteilen. Habe ich auch diesmal wieder festgestellt. Die CD ist genauso lustig wie der Film, man kommt aus dem Lachen nicht raus und will eigentlich gar nicht mit dem Hören aufhören. :)

Ein paar Szenen hab ich vermisst, bzw. wurden sie nicht so beschrieben, wie es tatsächlich war. Soll nicht heißen, dass plötzlich alles anders war, nein die Details wurden teilweise nur weggelassen. Macht aber in diesem Fall nichts aus. Normalerweise hört man ja die CD ohne den Film zu kennen. Somit ist das auf keinen Fall ein Minuspunkt.

Die Sprecher sind toll, man kennt sie ja aus dem Film. Ich mag vor allem die Oma. :) Was ich auch toll finde, ist die Masse an Dialekt. Man kann verstehen, wieso der Film nur in Süddeutschland gespielt wird, denn in Ostdeutschland oder im Norden hätten die Leute wirklich ein ernsthaftes Problem den Film oder die CD zu verstehen, da teilweise schon wirklich Urbayrische Begriffe verwendet werden, bei denen man als Bayer teilweise überlegen muss. Aber genau das liebe ich.

Ich kann die CD aber auch den Film wirklich nur empfehlen, die 5 Sterne sind absolut gerechtfertigt. Werde mir die CD wohl noch öfter zu Gemüte führen, denn sie ist nicht nur unterhaltsam, sie muntert auch auf :)

Fazit:
Sehr zu empfehlen.

Montag, 3. November 2014

[Buchrezension] Jörg Kontermann - Du bist Gott wichtig

Du bist Gott wichtig-gebundene Ausgabe-

Inhalt:
Dieses Andachts-Buch ist für alle, die leichte Sprache lesen können. Gott liebt jeden Menschen. Gott hat gute Gedanken über uns Menschen. Davon erzählt es. Für jeden Tag des Jahres gibt es eine Andacht. Jede Andacht enthält ein Foto, eine Aussage aus der Bibel, ihre Bedeutung für unser Leben, ein Gebet. Die Andachten erzählen vom Leben von Jesus und anderen Menschen aus der Bibel. Sie zeigen: So kann ich mit Gott befreundet sein.

Meine Meinung:
Mit diesem Buch hat der Autor Jörg Kontermann einen wahren Schatz geschaffen, der jedes Leben bereichert. 

Nicht jeder Mensch ist fähig, die normale, oft komplizierte Alltags-Sprache zu verstehen. Manchmal müssen einfache Worte verwendet werden, um eine Aussage auf den Punkt zu bringen. Man weiß selber, dass dies nicht so einfach ist, da es nicht zum Alltag gehört.

Genau dies wird uns immer öfter klar, wenn wir einen Blick in die Bibel werfen. Was will uns Gott mit manchen Aussagen sagen? Interpretieren wir es wirklich richtig, oder steckt vielleicht doch etwas ganz anderes dahinter? Wenn wir damit schon nicht immer klar kommen, wie sollen es Menschen schaffen, die nur mit leichter Sprache umgehen können? Wenn wir so darüber nachdenken, merken wir, es ist nicht einfach.

Doch genau diesem Thema hat sich Jörg Kontermann angenommen. Er hat es geschafft die Bibel so zu erklären, dass es für Jeden verständlich ist.

Dieses Buch führt uns durch das ganze Jahr. Für jeden Tag wurde eine kleine Andacht geschaffen, die für Jeden machbar ist. Mit Bild, Bibelzitat, einer kleinen Erklärung und einem kurzen Gebet schafft er es, mit verständlichen Worten die Bibel näher zu bringen.

Angefangen mit der Schöpfunggeschichte bis hin zur Geburt Jesu, wird jeden Tag ein kleines Stück Bibel erklärt und näher gebracht.

Vor allem gefallen mir auch die Erklärungen, wie wir die Bibelstellen auf unser Leben reflektieren können. Manchmal ist es nicht so einfach dies zu verstehen, doch durch dieses Buch wird es mehr als klar.

Es gibt wenig Worte die beschreiben, wie wundervoll und auch wertvoll dieses Buch ist, deshalb sollte sich jeder selbst davon überzeugen. Ich kann nur sagen, dass ich vollkommen überzeugt bin.

Fazit:
Es müssen nicht immer komplizierte Wörter und Sätze sein um einem etwas näher zu bringen. 


5 von 5 Katzen

[Buchrezension] Elke Schwab - Pleiten, Pech & Leichen

Pleiten, Pech und Leichen-Taschenbuch-

Inhalt:
Vielleicht hätte sie doch irgendetwas lernen sollen. Dann müsste sich Jenny ihren Lebensunterhalt nicht in der blöden Bäckerei im Europa-Center verdienen – von ein paar Ladendiebstählen ab und zu mal abgesehen. Vor allem wäre ihr dann der Chef vom Wachdienst nicht hinterhergelaufen – und wäre noch am Leben. Die Fragerei der Polizei bliebe Jenny auch erspart und die Besuche dieses lästigen Kommissars erst recht. Aber so ein langweiliges, ordentliches Leben liegt einfach nicht in ihren Genen. Lieber zieht sie mit ihrer Freundin Anna in ihrem ausrangierten Leichenwagen um die Häuser. Irgendwie wird schon alles gut gehen. Und im Notfall kann sie ja immer noch mit Simon, dem jung gebliebenen Ferrari-Fahrer, in die Karibik abhauen. Einer selbstbewussten, schlagfertigen Frau wie Jenny kann doch eigentlich nichts passieren … Mit viel schwarzem Humor lässt Erfolgsautorin Elke Schwab, Gewinnerin des Saarländischen Autorenpreises 2013 und 2014, ihre neue Heldin Jenny auf Saarbrücken los. Sie will ja nichts Böses. Aber Polizei und Unterwelt sollten sich warm anziehen.

Meine Meinung:
Bei diesem Krimi wusste ich nicht so ganz, was auf mich zukommt. Dass er chaotisch wird, ist ja durch den Klappentext schon klar, dass es aber so extrem wird, hätte ich nicht gedacht.

Nicht nur einmal musste ich mir die Lachtränen wegwischen.

Jenny schafft es wirklich in jedes Fettnäpfchen zu treten, ja schon fast zu fallen, dass sich ihr in den Weg stellt. Aber so ganz unschuldig ist sie ja nicht, sie fordert es regelrecht heraus. Trotzdem hab ich sie lieb gewonnen. Sie ist einfach anders und genau das macht sie sympathisch, trotz ihrer kriminellen Tätigkeiten :)

Auch ihre Bekannten habe ich ins Herz geschlossen. Ohne Anna wäre sie schon ziemlich aufgeschmissen, sie hilft ihr wirklich oft genug aus der Patsche.

Doch wirklich lieb gewonnen habe ich ihre Oma Käthe! Sie ist einfach ein Schatz, auch wenn sie nicht unbedingt so legal durch die Welt geht :) Wenn man sie näher kennen lernt, merkt man, dass sie mit Jenny verwandt sein muss, geht gar nicht anders. Mehr wird aber nicht verraten, nur soviel... Auch mit ihr werden die Lachmuskeln trainiert.

Obwohl wir hier einen lustigen Krimi vorliegen haben, bleibt die Spannung nicht auf der Strecke, was eigentlich nicht ganz so einfach ist. Manchmal sind ein paar Stellen dabei, die vielleicht nicht unbedingt so real sind, aber das ist egal, das wir an anderer Stelle wieder kompensiert.

Auch für Tierfreunde ist auf jeden Fall was dabei, denn auch der keine Hund Käptain Ahab hat es fausdick hinter den Ohren, auch wenn er manchmal ein kleiner Schisser ist.

So... Mehr soll jetzt nicht verraten werden. Ich kann einfach nur sagen, dass es sich lohnt diesen Krimi zu lesen.

Fazit:
Unbedingt lesen. 


5 von 5 Katzen

Freitag, 31. Oktober 2014

[Buchrezension] Nicole Böhm - Ein M.O.R.D.s-Team - Auf tödlichen Sohlen

Ein M.O.R.D.s-Team - Auf tödlichen Sohlen-ebook-

Inhalt:
Mason, Olivia, Randy und Danielle machen sich daran, den Mordfall um Marietta King aufzuklären. Dabei stoßen sie tief in die Vergangenheit vor und enthüllen ein Geheimnis, das den gesamten Fall in einem anderen Licht erscheinen lässt. Gleichzeitig will Olivia an einem Fotowettbewerb teilnehmen, der Nachwuchskünstler fördert. Vandalen verhindern jedoch, dass die Ausstellung der Bilder stattfindet. Kann der Schuldige gefunden werden, bevor Olivias Traum zerplatzt?

Meine Meinung:
Das ist nun schon der zweite Teil aus der M.O.R.D.s.-Reihe und ich muss sagen, dass dieser dem ersten in nichts nachsteht. Man merkt gar nicht, dass verschiedene Personen an den Büchern arbeiten und das finde ich irgendwie toll. Man hat sich doch schon an einen bestimmten Schreibstil gewohnt und möchte diesen eigentlich nicht missen.

Aber nicht nur der Schreibstil ist toll, auch finde ich den Aufbau der Geschichte super, so dass die Spannung komplett erhalten bleibt, die Personen wie von Anfang an sympathisch und vor allem, und das ist wichtig, weiß man gar nicht, was als nächstes passiert. Die Freunde wachsen immer mehr zusammen und zeigen, dass der Zusammenhalt wahnsinnig wichtig ist. Einmal mehr eine tolle Erkenntnis.

Für Jugendliche auf jeden Fall eine tolle Geschichte um das Lesen für sich zu entdecken. Kann mir vorstellen, dass diese Reihe einige begeisterte Leser finden wird. Ich kann es kaum erwarten, den nächsten Band lesen zu dürfen.

Das finde ich auch das spannende an einer Reihe, die Wartezeit zieht sich ewig lang, wenn man das Buch aber erst in Händen hält, muss man es einfach lesen, ohne es aus der Hand zu nehmen. Hat natürlich auch einen negativen Beigeschmack, dass die Wartezeit zur Fortsetzung umso länger wird.

Fazit:
Klasse Fortsetzung, ich will auf jeden Fall mehr. 


5 von 5 Katzen

Mittwoch, 22. Oktober 2014

[Mal so nebenbei]

So... Die letzten zwei Büche waren mal wieder keine Krimis, sondern wahre Schätze. Wenn ich das sagen, meine ich es auch so. Ich mag ja nicht nur Krimis, sondern bin auch für Chick-Lit und Frauenromane zu begeistern. 

Als nächstes sind aber wieder Krimis auf dem Programm. Bei einem bin ich schon mittendrin:

Das KüstengrabBei diesem Buch bin ich mir absolut nicht sicher was ich davon halten soll. Mir fehlen nur noch ein paar Seiten, aber die fallen mir so schwer, dass ich gar nicht weiter lesen möchte. Wahrscheinlich werde ich mich aber heute noch damit beschäftigen.












Desweiteren habe ich noch zwei Bücher auf meinem Stapel für die Leserunden liegen:


Requiem einer Sommernacht Pleiten, Pech und Leichen

Auf diese beiden Bücher freue ich mich schon wahnsinnig. Mal sehen, ob ich davon auch nicht enttäuscht werde. 

Was als nächstes noch dran kommt:

"Herr Müller, Sie sind doch nicht schwanger?!"Radieschen von unten
Brook und der Skorpion 
















Es wartet also einiges auf mich und mein SuB wird auch nicht kleiner! Mal sehen, ob ich da endlich mal weiter komme! :) Ich mache mich auf jeden Fall gleich mal ran!

[Buchrezension] Marie-Theres Stremnitzer - Angezogen wäre das nicht passiert

Angezogen wäre das nicht passiert-Taschenbuch-


Inhalt:
Luisa, Loredana und Leonie: drei Schwestern, gleichermaßen liebreizend und durchgeknallt – aber doch so unterschiedlich. Während Leonie schwanger in Paris hockt und Loredana glücklich verbandelt in Buenos Aires, stolpert Luisa höchst charmant und verzweifelt durch Wien. Wo sind nur all die guten Männer hin? Erst schleicht sie sich zum Flirten auf fremden Hochzeiten ein, dann lässt sie alle romantischen Prinzipien fahren und meldet sich beim Onlinedating an. Der digitale Reigen der Gspusis ist allerdings so gruselig, dass Luisa beinahe übersieht, dass der Herzbube schon längst im Spiel ist. Luisa, Loredana und Leonie: drei Schwestern, gleichermaßen liebreizend und durchgeknallt – aber doch so unterschiedlich. Während Leonie schwanger in Paris hockt und Loredana glücklich verbandelt in Buenos Aires, stolpert Luisa höchst charmant und verzweifelt durch Wien. Wo sind nur all die guten Männer hin? Erst schleicht sie sich zum Flirten auf fremden Hochzeiten ein, dann lässt sie alle romantischen Prinzipien fahren und meldet sich beim Onlinedating an. Der digitale Reigen der Gspusis ist allerdings so gruselig, dass Luisa beinahe übersieht, dass der Herzbube schon längst

Meine Meinung:
Erst wusste ich nicht so ganz, was ich mit diesem Buch so anfangen soll. Einerseits eine tolle Geschichte, die wie auf mich zugeschnitten sein könnte, mit dem Unterschied, dass ich dieses Jahr wohl mit 25+ mit dem Zählen beginne und nicht so wie Luisa schon auf 27+ angekommen ist :) Mich erinnert das wahnsinnig an eine Freundin, die schon seit mindestens 10 Jahren 25 ist :) Da musste ich schon kurz schmunzeln als ich das gelesen habe.

Luisa ist mir teilweise sympathisch, teilweise sind ihre Herangehensweisen allerdings nicht so prickelt, und ich hab einfach nur den Kopf geschüttelt. Gerade das macht dieses Buch aber spannend. Man ist immer auf der Hut um mitzubekommen, welche neuen Einfälle, bzw. welche neuen Männer wir kennen lernen. Und da sind so einige skurille Typen dabei. Hier will ich aber nicht zu viel verraten.

Der Schreibstil ist gut gewählt, man kann über die Seiten fliegen, fühlt sich aber keineswegs unterfordert. Das finde ich bei Frauenromanen wahnsinnig wichtig, denn dieser falsche Eindruck entsteht ja oft.

Die Personen... Ja... Da habe ich ja Luisa schon erwähnt. Wahnsinnig liebevoll dargestellt, so dass man ihr eigentlich gar nicht böse sein kann, egal was sie ausheckt oder anstellt. Ihre Familie spielt auch eine kleine, aber definitiv nicht unwichtige Rolle. Vor allem die Schwestern sind toll dargestellt. So unterschiedlich, wie man es sich eigentlich gar nicht vorstellen kann. Und die Eltern... Tja... Eltern eben.

Einen kleinen Minuspunkt gibt es allerdings. Das Ende war so schnell und verwirrend da, dass ich kurzzeitig schon überlegen musste, was denn jetzt überhaupt passiert ist. Allerdings finde ich es nicht so schlimm, dass ich einen Stern abziehen müsste. Es bleibt also bei der vollen Bewertung! Die bleibt aber nur bestehen, wenn wir bald einen Fortsetzung bekommen und das Ende somit wieder neutralisiert wird :)

Fazit:
Auf jeden Fall zu empfehlen.


5 von 5 Katzen


[Buchrezension] Antje Szillat - Nimm das Glück in beide Hände!

Nimm das Glück in beide Hände!-Taschenbuch-

Inhalt:
Kinder, Chaos und verwirrte Männer Clara ist genervt: Ihre beiden Töchter Lilli und Luzie befinden sich in der Trotzphase oder mischen den Kindergarten auf. Ihre beste Freundin ist frisch verliebt und völlig unzurechnun
gsfähig, Labradorhündin Maya macht sowieso, was sie will, und Claras Ehemann Paul ist mal wieder dauerabwesend. Höchste Zeit, sich ihr Leben wieder zurückzuerobern, findet Clara. Doch das ist leichter geplant als getan, vor allem, wenn sich plötzlich auch noch die exzentrische Schwiegermutter ankündigt und man auf einmal Heißhunger auf saure Gurken und Schokolade bekommt … Ein turbulenter Ausflug in den Alltag einer Großfamilie, voller Witz, Wärme und Herz – für alle, die wissen möchten, wo das Chaos aufhört und das Glück anfängt.

Meine Meinung:
Ich habe dieses Buch regelrecht verschlungen. Der Grund ist ganz einfach. Schreibstil toll, Protagonisten toll, Story toll, einfach alles toll. Ich habe es einfach nur genossen Clara ein paar Tage begleiten zu dürfen.

Sie stellt wahrlich eine Powerfrau dar. Es ist nicht einfach alles unter einen Hut zu bekommen. Auf der einen Seite die zwei Kinder und die Hündin Maya, auf der anderen Seite ihr Mann Pual, der eh nie da ist. Das ist wirklich nicht einfach zu organisieren.

Doch der Besuch der Schwiegermutter ist dann auch noch das i-Tüpfelchen in Claras Leben. Dass dieser alles nur noch komplizierter werden lässt ist ganz klar.

Und wenn das nicht alles eh schon genug war, ist die Schwangerschaft nicht so einfach, wie die beiden vorher. Die Übelkeit kommt hinzu.

Man sieht, dass es Clara wirklich nicht leicht hat und ich möchte mit ihr auf keinen Fall tauschen.

Antje Szillat hat es wirklich geschafft einen Frauenroman zu schreiben, der einen begeistert und unterhält. Er macht einem aber auch Hoffnungen, dass mit dem Aufbau einer Familie das Leben nicht vorbei ist. Nein... Es geht erst los und man hat es selber in der Hand, wie diese Leben aussieht.

Die Protagonisten wurden alle wahnsinnig toll gezeichnet. Allen voran natürlich Clara. Sie ist eine total liebenswerte Frau, mit der man eigentlich nur befreundet sein möchte. Das gleiche gilt für Doro. Ich finde sie einfach  nur toll. Man muss ihr nicht sagen, was sie tun soll, sie weiß es selbst und macht es dann mit einer Selbstverständlichkeit, die einfach nur überwältigend sind.

Natürlich gibt es da auch ein paar Personen, die man nicht unbedingt braucht. Aber die gehören zu jedem guten Buch dazu.

Ich kann nur sagen, dass ich es einfach nur genossen habe dieses Buch zu lesen, sehr sogar. Die Seiten sind nur so dahin geflogen und so schnell konnte ich gar nicht reagieren, da war die letzte Seite auch schon vorbei.

Fazit:
Lesen!!!


5 von 5 Katzen

Freitag, 17. Oktober 2014

[Buchrezension] Ingrid Werner - Karpfhamer Katz


Karpfhamer Katz
-Taschenbuch-

Inhalt:
Karin Schneider, Heilpraktikerin und Hobbyermittlerin, soll auf dem Karpfhamer Volksfest eigentlich einen potenziell fremdgehenden Ehemann im Auge behalten. Dann aber ist sie plötzlich mittendrin in den Ermittlungen um einen mysteriösen Selbstmord. Unerschrocken nimmt sie einen Festwirt, den Fahrer des legendären Rottaler Zehnerzuges und den Besitzer einer Diskothek unter die Lupe. Doch das hat tödliche Folgen ...

Meine Meinung:
Bei diesem Buch hatte ich anfangs meine Bedenken, da ich als Vorgänger einen wirklichen Glücksgriff hatte. Doch auch dieses Buch kann man als solchen bezeichnen.

Da ich sowieso Regionalkrimis liebe und die von emons noch mehr mag, wusste ich gleich, dass auch dieser einer für mich sein wird, da Niederbayern um die Ecke ist und Karpfham auch ein Begriff bei uns sein muss.

Was ich erwartet habe, habe ich bekommen, ein toller Regionalkrimi mit viel Regionalbezug, da über ein wirklich über die Grenzen hinaus bekanntes Volksfest mit im Mittelpunkt steht und natürlich darf auch der Dialekt nicht fehlen. In solch einem Buch fühle ich mich einfach nur wohl.

So komme ich auch schon auf den Schreibstil zu sprechen. Ich habe mich dabei gleich wahnsinnig wohl gefühlt. Weder war der Dialekt zu viel noch zu wenig, es war genau das richtige Maß, so dass es auch für Nichtbayern (was ich NICHT bin) machbar ist... Das könnte ich mir auf jeden Fall vorstellen :D

Die Protagonisten sind sehr liebevoll dargestellt. Mit ihrer natürlichen Art, konnten sie mein Herz ziemlich schnell gewinnen, denn sie verhalten sich wie die lieben Nachbarn im eigenen Dorf, oder auch schon fast wie man selbst :)

Das Buch hat wieder mal dargestellt, dass es auf dem Land in kleinen Dörfern zwar nicht immer ruhig ist, man allerdings doch zusammen hält. Wenn was ist, sind alle zur Stelle. Jeder kenn jeden und genau das gefällt mir.

Tja... Was soll man zu diesem Buch noch sagen... Ich kann es einfach nur empfehlen, an alle die Regio-Krimis lieben, oder sie kennen lernen wollen.

Fazit:
Lesen!!!


5 von 5 Katzen

[Buchrezension] Amy Harmon - Vor uns das Leben

Vor uns das Leben
-Taschenbuch-

Inhalt:
Ambrose, der Star der Highschool, der Held einer ganzen Stadt. Er scheint alles zu haben - und doch kämpft er mit Problemen, die der Außenwelt verborgen bleiben. Bailey, der Junge im Rollstuhl. Er ist krank, weiß, dass er sterben wird. Und er lebt jeden Tag seines Lebens, als wäre es sein letzter. Fern, die schlau ist, aber nicht hübsch, und trotzdem in allem um sich herum das Schöne erkennt. Fern, Bailey und Ambrose. Drei Jugendliche in einer Kleinstadt in den USA, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Drei Jugendliche, die dachten, sie wüssten, was das Leben für sie bereithält. Und denen das Schicksal in die Quere kommt …

Meine Meinung:
Bei diesem Buch gehen die Meinungen mehr auseinander, als es normal ist. Woran das liegt, kann ich mir nicht erklären.

Mir hat die Geschichte wahnsinnig gut gefallen. Auf der einen Seite mit spannende, aber auch traurigen Ereignissen. Das Wort Gefühl ist hir auf jeden Fall richtig platziert.

Ich finde es so toll, wie wir das Leben dieser jungen Menschen miterleben durften. Mit allen Höhen und Tiefen. Alle sind unterschiedlich, doch alle haben ein Ziel im Leben, sie WOLLEN leben. Dies wird von ihnen vollkommen unterschiedlich durchgeführt.

Vor allem mit Fern habe ich mich angefreundet. Auch, wenn sie es nicht immer leicht im Leben hat, ist sie immer positiv eingestellt und lässt sich nicht unterkriegen.

Klar waren mir manche Stellen auch einfach ein wenig zu kitschig, trotzdem hat es mir gefallen, denn genau damit habe ich auch gerechnet.

Es wird uns gezeigt, dass das Leben immer anders verläuft, als wir es uns vorstellen. Das Schicksal spielt eine wahnsinnig große Rolle, denn dies lässt sich von uns nicht beeinflussen, egal, was wir uns auch einfallen lassen.

Der Schreibstil ist toll gewählt, so dass es auch für Jugendliche optimal ist.

Fazit:
Tolles Jugendbuch, ich kann es nur empfehlen. 


5 von 5 Katzen

Donnerstag, 16. Oktober 2014

[Buchrezension] Elisabeth Mittelstädt - Ein Hauch vom Himmel

Ein Hauch vom Himmel-gebundene Ausgabe-

Inhalt:
Wenige Verluste schmerzen so sehr wie der Tod eines geliebten Menschen. Dieses Buch leitet den Leser behutsam auf dem Weg des heilsamen Trauerns. Mitfühlende, weise Autoren schenken Hoff nung und helfen, die verschiedenen Phasen der Trauer zu verstehen. Sie schreiben nicht aus der Theorie, sondern berichten von ihren eigenen Erfahrungen. Sie wissen, wie Trauer sich anfühlt – und halten dennoch daran fest, dass Gottes Trost real ist. Sie erzählen, wie Gott sie im Schmerz getragen und ihnen nach der Trauer das Tor der Hoff nung geöff net hat. Auch praktische Fragen werden angesprochen: Wie kan
n ich Sorgen bekämpfen, die mit dem Verlust der geliebten Person zusammenhängen? Wie kann ich Kinder auf der Reise durch die Trauer begleiten? Das Buch eignet sich sehr gut als Geschenk für trauernde Familienmitglieder und Freunde, mit dem der Schenkende seine Zuneigung und Anteilnahme zum Ausdruck bringen kann.

Meine Meinung:
Mit diesem Buch hat Elisabeth Mittelstädt ein Buch geschaffen, welches zum Nachdenken anregt, einem aber genausogut Trost und Kraft spendet. Wenn man einen lieben Menschen verloren hat, fällt man erst einmal in ein großes Loch. Dieses wieder zu füllen ist absolut nicht einfach. Doch mit diesem Buch wird einem auf jeden Fall geholfen!

Viele Geschichten, über viele verschiedene Menschen, doch alle haben eins gemeinsam, sie haben einen lieben Menschen verloren, der sie auf ihrem Weg begleitet hat. Mit diesem Verlust geht jeder anders um. Elisabeth Mittelstädt zeigt nicht nur, wie die Betroffen selbst mit der Trauer umgehen können, sondern auch, wie Freunde und Bekannte auf sie zugehen sollen.

Auch die verschiedenen Zitate aus der Bibel bringen uns die Geschichten näher, sie stellen eine Verbindung zum Jetzt dar. Wirklich toll gelöst muss ich sagen.

Dieses Buch ist ein Schatz, welcher es wert ist geschätzt zu werden.

Oft sind mir beim Lesen der einzelnen Geschichten die Tränen gekommen, da ich einfach so berührt war, welches Leid die Menschen doch über sich ergehen lassen müssen. Doch durch die Hilfe durch Gott und den Glauben an ihn, haben es alle geschafft, ihr Leben weiter zu leben.

Fazit:
Sehr berührend und hilfreich zugleich.


5 von 5 Katzen


Donnerstag, 9. Oktober 2014

[Buchrezension] Jacqueline Lochmueller - Fränkische Verführung

Fränkische Verführung-Taschenbuch-

Inhalt:
Der skrupellose Unternehmer Werner Wachter hat sich zeit seines Lebens fast jeden in Bayreuth zum Feind gemacht. Als seine Leiche mit verbrannten Händen im Wald nahe dem Grünen Hügel gefunden wird, gibt es Verdächtige zuhauf. Kurz vor den Festspielen ermittelt Benita Luengo unter Hochdruck – denn sie verbindet ein ganz besonderes Geheimnis mit dem Toten . . .

Meine Meinung:
Tolles Buch! Das wäre eigentlich alles was man hier sagen muss.

Der Schreibstil von Jaqueline Lochmüller hat mich komplett überzeugt. Ohne die Spannung zu verlieren, konnte die Geschichte auf über 400 Seiten aufgebaut werden und wurde nie langweilig.

Immer wieder konnte die Autorin falsche Fährten legen, immer wieder wurden neue Personen zu Verdächtigen und immer wieder kommt etwas Unverhofftes in den Vordergrund.

Die Protagonisten sind einzigartig. Eine Kommissarin, die vielleicht nicht so lupenrein ist, wie sie vielleicht sein sollte, ihr Mitarbeiter, der einfach nur liebenswert ist und der Chef, der alles immer ganz, ganz eilig hat. Alle habe ich ins Herz geschlossen, aber allen voran in Julius. Ich glaube ich habe mich ihn ihn verliebt :)

Was mir wahnsinnig gefällt ist, dass kein unnötiges Geplänkel hier vorgeschoben wird. Man ist gleich im Fall mittendrin. Außerdem wird die Geschichte auch nicht künstlich in die Länge gezogen, damit meine ich, das die über 400 wirklich ihre Berechtigung haben.

Ein kleiner Kritikpunkt ist vielleicht der Sticker von Emons. Dieser sagt nämlich aus, dass es ein Erotikroman ist. Dem kann ich nicht zustimmen. Es gibt zwar erotische Szenen, aber in einem Maß, dass ich nie darauf kommen würde, dieses Buch wirklich als Erotikroman zu bezeichnen.

Fazit:
Ich will auf jeden Fall mehr!!!


5 von 5 Katzen

Montag, 6. Oktober 2014

[Buchrezension] Lita Harris - Wanderlust

Wanderlust (spicy lady)-ebook-

Inhalt:
Seit Monaten läuft in Lisas Leben schief, was nur schieflaufen kann. Angefangen hat das Elend mit dem Seitensprung ihres Partners, der damit nicht nur ihre Beziehung beendete, sondern auch die gemeinsame Firma fast in den Ruin trieb.

Ein neuer Auftrag könnte die Wende für ihre kleine, aber feine Werbeagentur bringen, wenn nur der New Yorker Verhandlungspartner nicht so exzentrisch wäre und darauf bestehen würde, dass Lisa seine neue Outdoor-Produktlinie einem Praxistest unterzieht – und dies mitten in den herbstlichen Wäldern New Englands. Nicht unbedingt der passende Ort für die kapriziöse Hamburgerin, die lieber heut als morgen in den Flieger zurück Richtung Heimat steigen würde.

Bis sie buchstäblich mit einem sexy Naturburschen zusammenprallt: Ryan kann dem Kühler ihres SUV nur um Haaresbreite entkommen und ist dementsprechend sauer. Schon bald fliegen die Fetzen zwischen den beiden, aber kommt es auch zum erotischen Funkenflug …?

Meine Meinung:
Das ist nun schon der 3. Band der spicy lady Reihe. Lita Harris hat mich schon mit den ersten 2 Büchern fasziniert, dass ich mich wahnsinnig auf dieses Buch gefreut habe.

Ihre Schreibweise ist fesselnd, erotisch und spannend zugleich. Sie beschreibt nicht nur die Beziehung von Ryan und Lisa so herzlich, aber auch prickelnd, sondern auch die Natur, in der sich die beiden befinden so bildlich, dass man sich nichts sehnlicher wünscht, als sofort in die Berge oder in den Wald zu gehen, um sich dort mit der Natur in Einklang zu bringen.

Die erotischen Szenen sind nicht zu übertrieben dargestellt, es ist alles auf einem Niveau, welches mir zusagt. Man spürt das Prickeln zwischen den beiden, ohne dass man rot wird *grins*

Das Ende hätte noch etwas länger sein können, das Buch ist einfach zu schnell vorbei :) Aber ich denke, das ist nicht so schlimm, so freut man sich wenigstens umsomehr auf das nächste Buch.

Mehr braucht man eigentlich nicht zu sagen.

Fazit:
Ich will unbedingt mehr!!!


5 von 5 Katzen

Samstag, 4. Oktober 2014

[Buchrezension] Claas Triebel - Eigentlich erhängt

Eigentlich erhängt
-Hardcover-

Inhalt:
Eigentlich wollte er sich ein gemütliches Wochenende machen und einmal im Monat mit seinen beiden Söhnen so tun, als wäre alles ganz normal. Doch dann entdeckt der Makler Walter Eigen eine Leiche, die kopfüber vom Deckenbalken einer Villa im Münchner Umland baumelt. Ein ermordeter Großgrundbesitzer, die Immobilienbranche wird hellhörig ... und nervös. Zu viele Menschen profitieren von diesem Tod, auch Walter Eigen. Dessen Mutter kann das Spekulieren nicht lassen - über den Gartenzaun hinweg werden so einige Vermutungen angestellt, Verdächtige eingekreist, mögliche Täter ausgemacht. Doch sagt ihr Sohn wirklich die ganze Wahrheit?

Meine Meinung:
Dieses Buch ist wieder mal eins der besonderen Art, denn es ist nicht normal. Schon am Anfang fällt einem auf, dass nicht nur aus verschiedenen Perspektiven erzählt wird, sondern, dass auch in diesen Perspektiven der Erzählstil verschieden ist.

So wird einem einmal die Geschichte von Walter Eigen aus dessen Sicht erzählt und auf der anderen Seite die Geschichte aus der Sicht der Mutter, wie sie es mitbekommen hat (mit ein paar Kürzungen, denn der Mutter sagt man ja nicht alles).

Erst habe ich das nicht kapiert, deshalb fiel es mir kurz etwas schwer die in die Geschichte einzutauchen, doch mit der Zeit gewöhnt man sich daran. Die Sprache der Mutter ist eben auch, wie man es in Bayern gewohnt ist. Dass die Grammatik hier nicht immer zu 100% stimmt, sollte bekannt sein.

Die Handlung ist auch nicht so typisch. Mal ganz ehrlich... Eigentlich :) ist es nicht normal, dass sich jemand mit den Füßen nach oben aufhängt, aber gut. Seis drum. Die Auflösung gefällt mir recht gut, teilweise sind allerdings Handlungen, bei denen man sich fragt, ob das jetzt notwenig war, aber gut, dass kommt in jedem Buch vor.

Alles in allem kann man sagen, dass dies ein solider Krimi ist, der sicher noch Potenzial hätte.


4 von 5 Katzen