Samstag, 28. Dezember 2013

[Buchrezension] Frances Hodgson Burnett - Der kleine Lord

-gebundene Ausgabe-

Inhalt:
Cedric ist ein ganz normaler amerikanischer Junge, bis ihn eines Tages eine unglaubliche Nachricht aus England erreicht: Er ist ein Lord und soll zu seinem Großvater auf dessen Schloss ziehen! Dort lernt er einen verbitterten alten Mann kennen. Doch durch sein unbekümmertes Wesen und durch seinen Gerechtigkeitssinn gelingt es Cedric schnell, das harte Herz des Lords zu erweichen.

Meine Meinung:

Wir alle kennen ja den Film um den lieben kleinen Cedric, der zu seinem geizigen und verbitterten Großvater nach England muss. Ich habe mich wahnsinnig gefreut, als ich erfahren habe, dass ich ich an der Leserunde auf Lovelybooks teilnehmen darf und ein Leseexemplar gewonnen habe. Das klingt doch nach einer perfekten Lektüre zu Weihnachten.

Gestern habe ich nach all dem weihnachtlichen Stress endlich die Zeit gefunden, das Buch zu lesen. Es ist die gekürzte Fassung aus dem SCM R. Brockhaus Verlag mit nur knapp über 100 Seiten. Dementsprechend kann man das Buch leicht in einem Rutsch durchlesen.

Es ist in einer wirklich tollen Sprache geschrieben, so dass es für 10-Jährige leicht zu lesen, für Erwachsene aber nicht langweilig wird.

Die Liebe, die Cedric ausstrahlt ist einfach nur bezaubernd und man wünscht sich, auch einmal solch einen Sohn zu haben. Denn nicht jeder schafft es einen verbitterten Großvater zu einem liebenswürdigen Mann zu machen. Diese Liebe kommt auf jeder Seite dieses Buches zum Vorschein.

Fazit:

Muss man unbedingt gelesen haben!

Freitag, 27. Dezember 2013

[Buchrezension] Andreas Kimmelmann - Der Richter und sein Mörder


Der Richter und sein Mörder (Alwin-Eichhorn-Krimis)-Taschenbuch-

Inhalt:
Der Richter Robert Bergmann ist ermordet worden. Durch ein Geständnis einer Mandantin wird der Rechtsanwalt Alwin Eichhorn in den Mordfall verwickelt. Er glaubt jedoch nicht an die Schuld seiner Mandantin. Ist ein Waffenhändler der Drahtzieher im Hintergrund? Welche Bedeutung hat die Mordwaffe?

Der Autor und Jurist Andreas Kimmelmann erzählt einen weiteren spannenden Kriminalfall um den Junganwalt Alwin Eichhorn. Authentisch und mit einer Prise Humor.


Meine Meinung: 
So lange mussten wir nun warten, bis der neue Alwin-Eichhorn-Krimi da war. Ich freue mich total eine der ersten zu sein, die dieses Schmuckstück in den Händen halten durften. Und was soll man sagen... Enttäuschung gibt es nicht. Wie schon beim ersten Alwin-Krimi fand ich auch hier den Schreibstil toll, die Spannung immer auf dem richtigen Level und die Vorhersehbarkeit nicht gegeben. So, wie es sich für einen guten Krimi gehört. Jetzt schon fiebere ich dem nächsten Krimi entgegen und hoffe, dass wir diesmal nicht so lange warten müssen.

Fazit:

Tolles Buch, welches man genauso wie die anderen Bücher von Andreas Kimmelmann einfach nur empfehlen kann. Mehr gibt es hier nicht zu sagen/schreiben.

[Buchrezension] Kristin Billerbeck - Liebes Glück


Liebes Glück - Ein Ashley Stockingdale Roman -Taschenbuch- 

Inhalt:
Die liebenswerte Patentanwältin aus dem Silicon Valley hat Ja zu dem Mann gesagt, der keine Angst davor hat, den Rest seines Lebens mit ihr zu verbringen: Dr. Kevin Novak. Einer Hochzeit und einer glücklichen Zukunft steht eigentlich nichts mehr im Wege fast nichts ...Denn Ashleys Ex-Freund Seth erscheint plötzlich auf der Bildfläche, fest entschlossen, Ashley zurückzugewinnen.

Meine Meinung:

Ashley kommt wieder in unser Leben zurück, so wie wir sie kennen und vielleicht auch lieben gelernt haben. 
In diesem Buch erfahren wir eigentlich nicht mehr über ihr Leben, als wir nicht schon wissen. Es wird lediglich über die Hochzeitsvorbereitungen gesprochen, die natürlich, wie sollte es auch anders sein, nicht normal verlaufen. Ihrer Schwägerin ist da sehr kreativ, aus der Hochzeit ein Desaster zu machen. Gesagt, getan. 
Das Buch war mir persönlich teilweise ein wenig zu langatmig und es fiel mir wirklich schwer durchzuhalten. Es wirklich ein tolles Buch, das will ich gar nicht leugnen, aber manchmal wäre ein bisschen weniger eben  mehr gewesen. 

Fazit: 

Wenn man die ersten beiden Bücher nicht mag, wird einem dieses Buch nicht gefallen, das steht fest. Es unterscheidet sich nicht mehr wesentlich.

[Buchrezension] Sarah Heumann - High Heels im Hühnerstall


High Heels im Hühnerstall -Taschenbuch- 

Inhalt:
Henne sucht Hahn Als Großstadtpflanze Anna erfährt, dass ihr Freund sie mit ihrer besten Freundin betrügt, flüchtet sie aufs Land und sucht Trost bei Tante Elisabeth. Doch selbst hier findet Anna keine Ruhe - das ganze Viehzeug macht sie wahnsinnig, und dann stirbt auch noch die Tante. Zwischen Hühnermist und Tierterror muss sich Anna nun gegen dörfliche Intrigen durchsetzen und um ihr Erbe kämpfen. Sie hadert mit ihrem Schicksal als Bäuerin wider Willen, bis sie endlich Frieden mit Eber Rudi schließt - und sich ein vermeintliches Landei als Mann ihres Herzens erweist. Liebeskummer, Dorfgigolos und böswillige Hinterwäldler machen Anna das Leben schwer - bis der rettende Held am Ackerrand erscheint.

Meine Meinung:

Schon auf den ersten Blick ist mir dieses Buch syphatisch vorgekommen. Ich bin und bleibe immer ein Landei und dadurch konnte ich mich schon allein mit dem Cover identifizieren. Die Weite des Landes, die Gummistiefel und natürlich das Feld. 
Tja... Was soll man sagen. Das Buch hat mich in keinem Punkt enttäuscht. Ich musste immer weiter lesen und konnte gar nicht damit aufhören. Klar wird das Landleben auch auf bestimmt Art und Weise auf die Schippe genommen, aber gerade das machte das Buch für mich so toll. 
Es gab sehr viele Situationen in denen ich den Gedanken hatte "So schlimm es ist, aber es ist die Wahrheit!" Entweder mag man das Landleben eben, oder auch nicht. 
Der Schreibstil der Autorin macht es einem leicht über die Seiten zu flitzen. Die "Spannung" ist immer da, was auch durch unvorhersehbare Wendungen erzeugt wird. 
Ich hoffe, dass ich bald wieder eine Lektüre von Sarah Heumann in den Händen halten darf. 

Fazit:
Ein Buch, welches man auf jeden Fall weiter empfehlen kann. Aber Vorsicht: Suchtgefahr!

[Buchrezension] Elena-Katharina Sohn - Schluss mit Kummer, Liebes

Schluss mit Kummer, Liebes!

-Taschenbuch- 

Inhalt:
Jeder kennt ihn, aber die meisten durchleiden ihn stillschweigend: Liebeskummer. Unkontrollierte Weinkrämpfe, schlaflose Nächte und verzweifelte Anrufe sind doch eigentlich was für Teenager - oder? Keinesfalls, sagt Elena-Katharina Sohn. Liebeskummer tut in jedem Alter richtig weh! Und es wird Zeit, dass wir darüber sprechen. Deshalb hat die Autorin die schönsten, traurigsten und lustigsten Liebeskummer-Geschichten gesammelt und erzählt von Frauen und Männern, die den Herzschmerz überstanden haben.

Meine Meinung:
Ich muss wirklich sagen, dass Elena-Katharina Sohn ein wundervolles Buch gelungen ist. Sie gibt einem mit den Geschichten der vielen Menschen Mut, und zeigt, dass man nicht alleine mit seinen Problemen ist. 
Hiermit muss man auch den Leuten danken, die ihre Geschichte für dieses Buch zur Verfügung gestellt haben. Es ist wirklich nicht selbstverständlich, aber trotzdem können sie mehreren auf einmal damit helfen. 
Der Schreibstil und der Interviewstil gefallen mir sehr gut und man merkt auch, dass hier frei gesprochen wurde und die Leute wirklich Probleme haben. Es ist nicht aufgesetzt oder unnatürlich. 
Ich will eigentlich nicht mehr dazu sagen, denn mir fehlen einfach nur die Worte, da es so ein wundervolles Buch ist (ich wiederhole mich gerne mehrmals). 

Fazit:
Jedem, der Liebeskummer hat, sollte man dieses Buch ans Herz legen. 

[Buchrezension] Johanna Wasser - Amors Glücksfall

Amors Glücksfall
-ebook- 

Inhalt:
Soll ein selbstverliebter Adonis den Job des Liebesengels Amor übernehmen, kann das nur schiefgehen. Muss er dafür aber auch noch in den übergewichtigen Körper des Kuppelei-Experten schlüpfen, droht eine echte Katastrophe. So ergeht es Mark Hübner, Inhaber einer Single-Online-Plattform und notorischer Single mit hohem Frauenverschleiß, als er nach einem Autounfall im Körper des besten Pärchen-Stifters von München aufwacht. In dem von Lorenzo Acht: riesengroß, kugelrund und dazu auch noch schwul. Nach dem ersten Schock erfährt Mark von einem dubiosen Deal mit den himmlischen Mächten, den er vor seinem Unfall eingegangen sein soll. Zu allem Überfluss rückt ihm außerdem das bayerische Finanzamt auf die Pelle. Und die Bedingungen für die Rückabwicklung des Körpertauschs erweisen sich, obwohl sie in der Theorie noch so einfach klangen, in der Praxis als eine nahezu unlösbare Aufgabe.

Meine Meinung:
Amors Glücksfall ist wirklich ein tolles Buch. Mit viel Fantasie und auch Humor begegnen wir Amor, bzw. Lorenzo oder doch Mark??? 
Der Schreibstil ist toll gelungen und man fiebert richtig mit, dass sich alles doch noch in die richtige Richtung bewegt. Teilweise waren die Szenen etwas langatmig, was allerdings nur ein wenig an Spannung genommen hat. Mir hat sehr gut gefallen, wie sich Mark langsam in Lorenzos Leben integrieren konnte, ohne dass es wirklich jemandem extrem aufgefallen wäre. Klar ist das alles total unrealistisch, aber trotzdem toll.
Das ist auf jeden Fall ein Buch, welches ich mir erneut zur Hand nehmen würde.

Fazit:
Sehr schön geschrieben, kann man wirklich empfehlen!

[Buchrezension] Chris P. Rolls - Bodycaught (German Edition)

Bodycaught (German Edition)

-ebook-


Inhalt:
Blauäugig und unerfahren betritt Alec Tyson den berühmt berüchtigten Club Gaytronic wo ihn der attraktive Adrian Adson anspricht. Alecs Traum von Liebe scheint wahrzuwerden. Das böse Erwachen erfolgt nur zu schnell. Was als harmloses Spiel begann wird plötzlich real. Adrian kettet ihn ans Bett und lässt ihn nicht mehr gehen. Erst ein zufälliger Polizeieinsatz beendet Alecs Albtraum und führt ihn und den Polizisten Mike zusammen. Mike muss sich bald schon fragen, ob seine Gefühle für den jungen Mann wirklich nur Beschützerinstinkte sind. Zudem ist Adrian noch immer frei und auf der Suche.

Meine Meinung:
Ich habe schon einige Bücher von Chris P. Rolls gelesen und muss sagen, dass ich bei keinem enttäuscht war. Der Schreibstil und die Wahl der Charaktere machen es einem schwer dieses Buch aus der Hand zu legen. Man will weiter und weiter lesen. 
Die Spannung bleibt immer erhalten, was bei solch einem langen Buch wirklich eine Kunst ist. Ich hatte kurzzeitig schon mal Angst, was auf den restlichen Buchseiten noch so kommen wird. Mehr kann eigentlich nicht mehr sein? Doch dann wurde ich aufs Neue überrascht und dachte mir... Wow... Sie hat es wieder geschafft. 
Ich konnte mich in die Protagonisten schnell hineinfinden und musste auch mit jedem zittern, wenn Probleme ins Haus standen. Die unterschiedlichen Personen, sei es in Aussehen, als auch in Charakter machen dieses Buch wirklich interessant. 

Fazit:
Spannung bis zum Schluss, unbedingt lesen!

[Buchrezension] Kristin Billerbeck - Liebes Abenteuer


Liebes Abenteuer-Taschenbuch-

Inhalt:
Nach dem erfolgreichen Start von Ashley Stockingdale im Frühjahr 2009 kommt nun die atemberaubende Fortsetzung. Schließlich geht das Leben auch für frischverliebte Junganwältinnen in Silicon Valley weiter … Ashley und Seth, ihr Angebeteter aus „Liebes Leben“, sind seit nunmehr neun Monaten ein Paar. Wenn es nach Seth ginge, könnte alles so bleiben, wie es ist: Die beiden gehen gelegentlich aus (no sex!), verbringen aber hauptsächlich Zeit mit ihrer Clique, den „Ewigkeitssingles“. Ashley dagegen würde gerne einen „Level weiter gehen“ – und heiraten. Doch weit gefehlt: Statt eines Rings schenkt Seth ihr einen Welpen, angeblich, um ihr Verantwortungsbewusstsein zu teste … Was passiert, wenn sich ein „guter Christ“ doch nicht so für die innere Schönheit einer Frau interessiert und, allen guten Vorsätzen zum Trotz, hinter der jungen, attraktiven Herzensbrecherin her ist? Und wie, verflixt nochmal, geht frau damit um?
 

Meine Meinung:
Da ich von anderen Leserinnen erfahren habe, dass dieses Buch nicht soooo toll sein soll, bin ich mit ein paar Bedenken ans Lesen ran gegangen. Anfangs muss ich auch sagen, dass sich ein kleiner Fall von Langatmigkeit eingestellt hat. Ansich hat das den Lesefluss aber nicht wirklich beeinträchtigt. Duch die liebevoll Art von Ashley und den anderen Protagonisten kommt man trotzdem ganz gut. Ashley ist mir auch von Kapitel zu Kapitel mehr ans Herz gewachsen. Man fiebert richtig mit ihr mit, dass ihr Leben doch noch in geregelte Bahnen kommt. 


Fazit:
Besser als erwartet, aber ein zweites Mal würde ich das Buch wahrscheinlich nicht zur Hand nehmen. 

[Buchrezension] Ellen Dunne - Für immer mein

Für immer mein
-ebook-


Inhalt:
Dem leichtlebigen Ghostwriter Tarek Waldmann wird es mal wieder zu eng in seinem Leben und seiner kränkelnden Beziehung. Da kommt ihm der Auftrag, die Lebensgeschichte der eigenwilligen Helga Wolff aufzuschreiben, gerade recht. Kurzerhand fliegt er dafür nach Wien, die Stadt seiner Kindheit, quartiert sich dort bei seinen Adoptiveltern ein und verliebt sich neu – in seine inzwischen verheiratete Jugendliebe Valerie.
Von Helgas Persönlichkeit ist Tarek ebenso fasziniert wie von ihren Erzählungen. Als ihre Biografie mit jedem Kapitel tragischer wird, beginnt er auch seine eigene Herkunft noch einmal zu hinterfragen. Doch seine sonst so offenen Eltern scheinen plötzlich etwas zu verbergen. Bald ahnt Tarek: Helgas Auftrag an ihn war kein Zufall.
Die Wahrheit, mit der Helga ihn schließlich konfrontiert, erschüttert nicht nur alles, was Tarek über sich selbst zu wissen glaubte. Sie bedroht seine ganze Familie – und sein Leben. 
Meine Meinung:
Ich habe mich auf dieses Buch gefreut, weil ich einfach mal wieder etwas anderes als einen Krimi lesen wollte. Hier erfahren wir sehr viel über die Geschichte von Tarek. Er wurde als Kind von DDR-Flüchtlingen geboren und als totgesagtes Kind von anderen Eltern adoptiert.
Ich finde es toll, wie die Autorin die Geschichte dieses jungen Mann erzählt. Die vielen verschiedenen Gedankenstränge machen es einem manchmal schwer zu verstehen, welche Situation von wem erzählt wird. Doch dies gibt sich mit der Zeit und man gewöhnt sich daran. 
Der Schreibstil der Autorin gefällt mir sehr gut. Er ist sehr flüssig, wodurch es einem leicht fällt durch die Geschichte zu "rauschen". 
Alles in allem kann man sagen, dass der Autorin Ellen Dunne wirklich ein tolles Buch gelungen ist.
Fazit:
Gutes Buch, auf jeden Fall zu empfehlen, wenn man gerne Lebensgeschichten liest.